Industrie 4.0
05.03.2019

Autodesk investiert in Künstliche Intelligenz und Generatives Design

Autodesk baut seine Position im Bereich Generatives Design weiter aus und eröffnet in Chicago, USA, das erste Generative Design Field Lab. Die neue Einrichtung unterstreicht die Strategie von Autodesk, die Zukunft der Fertigung mithilfe innovativer Technologien nachhaltig zu verändern sowie Unternehmen der Branche die passenden, digitalen Tools und Know-how an die Hand zu geben.

Im neuen Generative Design Field Lab können Besucher die Zukunft der Fertigungstechnologien erleben (Bild: Autodesk)

Im neuen Generative Design Field Lab können Besucher die Zukunft der Fertigungstechnologien erleben (Bild: Autodesk)

Ziel ist es, die Fertigungsindustrie produktiver und effizienter zu gestalten sowie neue Ansätze im Konstruktionsprozess zu fördern. Vor Ort erfahren interessierte Unternehmen, was sich hinter Generativem Design verbirgt, wie sie es nutzen können und welche Potenziale sich dadurch ergeben.

Mit Generativem Design gemeinsam Mensch und Computer schneller Objekte entwerfen

Generatives Design basiert auf Künstlicher Intelligenz (KI) und nutzt Konstruktionsparameter, wie Gewicht, Festigkeit des Materials und festgelegte Herstellungsmethoden, um für den Ingenieur mit Hilfe großer Rechenleistungen in der Cloud unzählige Lösungsansätze zu generieren. Der Konstrukteur wählt dann die für ihn am besten passende Version aus und kann sie bei Bedarf editieren. Das Generative Design ermöglicht dem Anwender, von Anfang an die bevorzugten Fertigungsprozesse – sowohl subtraktive als auch additive Verfahren – auszuwählen. Dabei werden alle im Konstruktionsprozess definierten Vorgaben – wie Material oder Gewicht – berücksichtigt. Aufwändige Designentwürfe sowie zeitintensive Simulationsstudien entfallen. Konstrukteure und Ingenieure erhalten damit solide und detaillierte Lösungen. Gleichzeitig wird sichergestellt, dass die gewählte Version mit den zur Verfügung stehenden Maschinen herstellbar ist. Diese innovative Form des Designs ist für Anwender von Autodesk Fusion 360, der Produktentwicklungsplattform, die Design, Engineering und Fertigung in einer einzigen Software vereint, zugänglich.

Das Generative Design Field Lab entsteht in Kooperation mit dem Digital Manufacturing and Design Innovation Institute (DMDII), ein fast 10.000 Quadratmeter großes Innovationszentrum in der Nähe der Innenstadt von Chicago. Autodesks Generative Design Field Lab bietet Besuchern die Möglichkeit, neue Fertigungstechnologien zu erleben, zu testen und sich inspirieren zu lassen. Die Einrichtung richtet sich besonders an Unternehmen, die zum einen auf Qualität und Leistung Wert legen und die sich zum anderen stetig durch Innovationen weiterentwickeln möchten. Das Labor ist mit modernsten Maschinen ausgestattet, so dass Besucher sehen können, wie Produkte in Echtzeit entworfen, prototypisiert und hergestellt werden. Neben einem DMS-Hybrid-Additiv/Subtraktiv-3-Achsen-Fräser sehen die Besucher eine Datron Neo CNC-Fräse und ein Farsoon eForm-Lasersinter-System. 

Neue Seminarreihe Industrie 4.0

Der Informationsbedarf rund um das Megathema Industrie 4.0 ist enorm. Als renommierter Fachverlag greift der VDE VERLAG deshalb dieses Thema nun auch in einer eigenen Seminarreihe Industrie 4.0 auf. Innerhalb dieser wird  fundiertes Fachwissen über die komplette Breite des Themas vermittelt.

Lesen Sie mehr...

20 Jahre openautomation

Die Grundidee bleibt, die Dimensionen wachsen

„Eine Branche im Umbruch: Anwender fordern in aller Deutlichkeit kostensenkende, flexible und offene Automatisierungslösungen sowie Durchgängigkeit vom Sensor bis zum Management“ – dieser Grundanspruch hat sich über die letzten 20 Jahre nicht geändert, aber die Dimensionen, die neue Technologien mit sich bringen, lassen die Industrie 4.0 Wirklichkeit werden. Immer im Mittelpunkt dabei: Daten – das viel gepriesene Öl des 21. Jahrhunderts. Die Grundidee der vertikalen Integration bleibt, nur das Wording ändert sich heute.

» Weiterlesen ...

Zum Schmunzeln

Mann beim Bäcker: „Ich hätte gerne vier Brötchen.“
Bäcker: „Wenn Sie nur drei nehmen, gibt es eins umsonst!“
(Mann überlegt, wer hier nun der Vollidiot ist.)
Copyright © VDE VERLAG GMBH, zuletzt aktualisiert am 25.05.2019