Industrie 4.0
04.11.2019

Yokogawa übernimmt RAP International

Die Yokogawa Electric Corporation hat im September eine Übernahmevereinbarung mit dem britischen Unternehmen RAP International Ltd. (RAP) unterzeichnet: Yokogawa erwirbt alle Unternehmensanteile und macht RAP zu einer hundertprozentigen Tochtergesellschaft. RAP ist spezialisiert auf die Bereitstellung digitalisierter Lösungen, die „Risk Assessment“ (RA), „Permit to Work“ (PtW) und „Control of Work“ (CoW) für sämtliche Maßnahmen der Anlageninstandhaltung unterstützen.

Carl Ramsden (Yokogawa), Anne Carter (RAP), Mark Carter (RAP), Nigel Bowden (Yokogawa) (v.l., Bild: Yokogawa)

RAP entwickelt und implementiert seit 1994 Softwarelösungen mit integrierten Best Practices, mit denen Kunden ihre CoW-Prozesse digitalisieren können. Bei RAP's Flaggschiffprodukt Rapnet handelt es sich um ein elektronisches CoW-System zur Automatisierung von Instandhaltungsprozessen. Die digitalisierte serienmäßige Lösung beinhaltet Standardmodule für Sicherheitsrisikobeurteilungen, PtW-Management, Änderungsmanagement, Interlocks und Overrides sowie Isolationsmanagement. Darüber hinaus bietet das System Beratungsleistungen sowie mobile und cloudbasierte Funktionen, um den digitalen Ansprüchen gerecht zu werden. Nach Herstellerangaben ist es in 25 Sprachen erhältlich und wird bereits an mehr als 150 Standorten in 30 Ländern in der chemischen, Öl-, Gas-, Versorgungs- und Stahlindustrie eingesetzt.

Yokogawa liefert industrielle Automatisierungslösungen, die die Produktivität und Effizienz optimieren und gleichzeitig für hohe Anlagensicherheit und Anlagenintegrität sorgen. Das Unternehmen bietet bereits Lösungen zur Überwachung des Zustands von Anlagenteilen und digitale Plattformen zur Unterstützung der Vor-Ort-Wartung an. Mit den Lösungen von RAP will das Unternehmen sein Leistungsversprechen in punkto Wertschöpfung und Sicherheit noch besser umsetzen können. Yokogawa will die Beratungsleistungen und praxiserprobten Systeme von RAP über sein globales Vertriebsnetz zunächst in Europa einem breiteren Publikum zugänglich machen. Zudem plant das Unternehmen Entwicklungsarbeiten, um diese Leistungen und Systeme in sein aktuelles Technologieportfolio zu integrieren und eine digitale Transformationsplattform schaffen, mit der sich sowohl die Anlagenwerte als auch die Instandhaltungsabläufe in Echtzeit überwachen lassen.

„Für uns bei Yokogawa ist es wichtig, Domainwissen in die von uns angebotenen Technologielösungen zu integrieren, um einen eindeutigen Mehrwert für unsere Kunden zu schaffen", sagt Simon Rogers, Leiter der Advanced Solutions Division von Yokogawa. "Die Systeme von RAP basieren auf den Best Practices der Fertigungsindustrie, die in den letzten 25 Jahren entwickelt wurden und es Kunden ermöglichen, ihre Sicherheit in den Instandhaltungsprozessen zu digitalisieren und zu transformieren, ihre Mitarbeiter besser zu schützen und die betriebliche Effizienz zu verbessern. Zu den Strategien unseres mittelfristigen Geschäftsplans Transformation 2020 zählt auch der Ausbau unseres Opex-Geschäfts. Daher freuen wir uns darauf, diese hervorragende Erweiterung unseres Sicherheitslösungsportfolios unseren Kunden auf der ganzen Welt schon bald zur Verfügung zu stellen."

www.yokogawa.com/de

20 Jahre openautomation

Die Grundidee bleibt, die Dimensionen wachsen

„Eine Branche im Umbruch: Anwender fordern in aller Deutlichkeit kostensenkende, flexible und offene Automatisierungslösungen sowie Durchgängigkeit vom Sensor bis zum Management“ – dieser Grundanspruch hat sich über die letzten 20 Jahre nicht geändert, aber die Dimensionen, die neue Technologien mit sich bringen, lassen die Industrie 4.0 Wirklichkeit werden. Immer im Mittelpunkt dabei: Daten – das viel gepriesene Öl des 21. Jahrhunderts. Die Grundidee der vertikalen Integration bleibt, nur das Wording ändert sich heute.

» Weiterlesen ...

Normen

DIN-VDE-Normen einfach online nutzen

Normen aus dem VDE VERLAG

» Mehr Informationen ...

Zum Schmunzeln

Mann beim Bäcker: „Ich hätte gerne vier Brötchen.“
Bäcker: „Wenn Sie nur drei nehmen, gibt es eins umsonst!“
(Mann überlegt, wer hier nun der Vollidiot ist.)
Copyright © VDE VERLAG GMBH, zuletzt aktualisiert am 19.11.2019