Industrie 4.0
13.07.2019

Leuze Electronic: Erster Spatenstich für Distributionszentrum

Am 25. Juni erfolgte der symbolische Spatenstich für den Bau eines neuen Distributionszentrum von Leuze Electronic in Unterlenningen, etwa 4 km vom Hauptstandort seiner Firmenzentrale entfernt. Das Unternehmen investiert einen zweistelligen Millionenbetrag in seine nationale und internationale Logistik, um seine Kunden und Tochtergesellschaften weltweit noch schneller und besser beliefern zu können. Die Fertigstellung ist für Mitte 2020 geplant.

Rendering des neuen Distributionszentrums für die weltweite Logistik von Leuze Electronic am Standort Unterlenningen. Die Fertigstellung ist für Mitte 2020 geplant (Bild: Leuze Electronic)

Der erfolgreiche Geschäftsverlauf mit zweistelligen Wachstumszahlen in den vergangenen Jahren setzte sich bei Leuze Electronic 2018 global in allen Marktsegmenten fort: Beim Umsatz wurde die Schwelle von 200 Mio. € nach Firmenangaben "deutlich überschritten". „Ein kontinuierlich hoher Auftragseingang stellt eine positive Herausforderung dar und erfordert eine neue Form der weltweiten Lagerlogistik“, sagt Jochen Wimmer, Chief Operating Officer bei Leuze Electronic.

Aus diesem Grund investiert das Unternehmen global in neue Strukturen: In Singapur entsteht seit Jahresanfang ein zentrales Distributionszentrum, das in lokaler Zeitzone agieren wird. Seine Eröffnung ist für August 2019 geplant. Mit dem Bau seines neuen Distributionszentrums in Unterlenningen sollen die Bedürfnisse seiner nationalen und internationalen Kunden und Tochtergesellschaften weltweit noch besser erfüllt werden. Am 25. Juni erfolgte hierfür der symbolische Spatenstich. Das zentrale Distributionszentrum für seine globale Logistik entsteht zirka 4 km von der Firmenzentrale entfernt. Es bietet Raum für die Logistikbereiche Wareneingang und Warenausgang, Automatisches Kleinteilelager (AKL) sowie Einlagerung, Kommissionierung und Versand. Das noch weiter ausbaufähige Logistikzentrum hält in einem ersten Schritt auf einer Grundfläche von 4.000 m2 zirka 40.000 Regalplätze bereit. Umgesetzt wird das Bauprojekt von dem Leonberger Bauunternehmen Mörk. Es begleitet den gesamten Planungs-, Projektmanagement und Bauprozess rund um den Neubau. Der dem Gemeinderat vorgestellte Entwurf beinhaltet ein helles Gebäude- und Raumkonzept: Gläserne Dachkuppeln ermöglichen das Arbeiten in einem mit Tageslicht durchflutetem Umfeld. Mit diesem mehrere Millionen schweren Invest bekennt sich das Unternehmen zur Region, zum Sitz seiner Firmenzentrale und seinen Wurzeln. 1963 wurden hier die ersten Sensoren entwickelt. Heute werden weltweit zirka 1.300 Mitarbeitende beschäftigt; rund die Hälfte von ihnen arbeitet am schwäbischen Hauptstandort des Unternehmens in Owen/Teck.

www.leuze.de

 

 

20 Jahre openautomation

Die Grundidee bleibt, die Dimensionen wachsen

„Eine Branche im Umbruch: Anwender fordern in aller Deutlichkeit kostensenkende, flexible und offene Automatisierungslösungen sowie Durchgängigkeit vom Sensor bis zum Management“ – dieser Grundanspruch hat sich über die letzten 20 Jahre nicht geändert, aber die Dimensionen, die neue Technologien mit sich bringen, lassen die Industrie 4.0 Wirklichkeit werden. Immer im Mittelpunkt dabei: Daten – das viel gepriesene Öl des 21. Jahrhunderts. Die Grundidee der vertikalen Integration bleibt, nur das Wording ändert sich heute.

» Weiterlesen ...

Normen

DIN-VDE-Normen einfach online nutzen

Normen aus dem VDE VERLAG

» Mehr Informationen ...

Zum Schmunzeln

Mann beim Bäcker: „Ich hätte gerne vier Brötchen.“
Bäcker: „Wenn Sie nur drei nehmen, gibt es eins umsonst!“
(Mann überlegt, wer hier nun der Vollidiot ist.)
Copyright © VDE VERLAG GMBH, zuletzt aktualisiert am 23.10.2019