Das openautomation-Fachlexikon

openautomation-Fachlexikon 2013/2014

Abgerundet wird der breit gefächerte Gedanke der Bindung an die Marke openautomation durch das openautomation-Fachlexikon. Es umfasst in der dritten Auflage, die 2013 erschienen ist, mehr als 3.700 Akronyme, Bezeichnungen und Schlüsselwörter aus der Begriffswelt der modernen Automation und Antriebstechnik. Autor ist Prof. Dr. Ernst Habiger von der TU Dresden. Neben der Printausgabe ist das openautomation-Fachlexikon auch als Online-Lexikon ausgeführt. Bei diesem sind die weiterführenden Links scharf geschaltet und die Querverweise per Klick schnell recherchiert.

» Weiterführende Informationen sowie die Möglichkeit, die Printausgabe zu bestellen, erhalten Sie hier.

» Den Anhang der Print-Ausgabe finden Sie hier.

r

Retrofitting

Nachrüstung/Umrüstung/Modernisierung (Ersatz veralteter Maschinen- oder Anlagenteile durch moderne zeitgemäße Systemkomponenten, wobei alle noch funktionsfähigen Einheiten gegebenenfalls überholt werden aber erhalten bleiben. In der Automatisierungstechnik betrifft dies beispielsweise die Nachrüstung mit speicherprogrammierbaren Steuerungen oder den Einsatz von Frequenzumrichtern bei elektrischen Antrieben zu deren Effizienzsteigerung. Der Nutzen liegt in der Modernisierung einer Maschine bzw. Anlage und den damit verbundenen Vorteilen bei deutlich geringeren Kosten im Verhältnis zu einer Neuanschaffung)

http://www.hera-bonn.de/Inhalt/Allgemein/Retrofitting.html

www.frahmann-steuerungstechnik.de

Reverse Engineering

→ umgekehrtes Engineering (Vorgang, aus einem fertig vorliegenden System [Bauelement, Funktionseinheit, Gerät, Maschine, Computerprogramm] durch entsprechende Analysen auf seine Grundbestandteile und deren Wechselwirkungen zu schließen. Beispielsweise um Hardware zwecks Überprüfung der Anwendungssicherheit oder auch Nachbau zu untersuchen oder bei Software aus einem ausführbaren Programm den Quellcode zu gewinnen. Viele Firmen untersagen daher das Reverse Engineering, da es der Produktpiraterie dienen kann. Im Maschinenbau werden insbesondere Objekte mit Freiformflächen, z. B. von Hand geschaffener Karosserie-Entwürfe von Kraftfahrzeugen einem Reverse Engineering unterzogen. Im engeren Sinn geht es dabei hier um die Digitalisierung von Hand geschaffener Formgebilde, um CAD-Modelle für die rechnergestützte Bearbeitung auf CNC-Maschinen zu gewinnen)

http://de.wikipedia.org/wiki/Reverse_Engineering

Reversierbetrieb

→ Reversing Mode/Inversion Mode / Reversing Duty (Betrieb mit ständiger Richtungsumkehr)

RFC

Remote Field Controller (sind hutschienenmontierbare kompakte Steuerungen für den universellen Einsatz in Maschinen und Anlagen. Sie können sowohl über INTERBUS als auch über Ethernet-Netzwerke kommunizieren)

www.cicweb.de/index.cfm?pid=1473&pk=80289

RFID

Radio frequency Identification → Funk-Identifikation (Technologie, die die Erfassung und Identifikation von Objekten ermöglicht, ohne dass diese berührt werden oder deren Funketiketten [Tags] sichtbar sein müssen. RFID-Systeme bestehen grundsätzlich aus folgenden Komponenten:

  • einem Transponder [auch als Tag = Etikett oder Label bezeichnet], der Objekte mittels in ihm gespeicherter Daten eindeutig kennzeichnet,
  • einem Lesegerät [Reader], das die im Transponder gespeicherten Daten über Entfernungen von einigen Millimetern bis zu ca. 15 Metern feldgestützt abruft
  • und einem Rechnersystem, das die vom Lesegerät erfassten Daten entschlüsselt und auswertet.

Arbeitsfrequenzbereiche, je nach Verwendungszweck und den dabei jeweils erforderlichen Lesegeschwindigkeiten und Leseabständen: 30 kHz bis 500 kHz, 10 MHz bis 15 MHz, 850 MHz bis 950 MHz, 2,4 GHz bis 5,8 GHz, künftig auch 5,4 GHz bis 6,8 GHz. Maximale effektive Strahlungsleistung [ERP]: 0,5 W bis 4 W. Weltweit angewendet für Tieridentifikation, Zugangskontrollen, Warenidentifikation und Diebstahlsicherungen im Einzelhandel, innerbetriebliche Produktverfolgung und in vielen anderen Applikationen. Der flächendeckende überbetriebliche Einsatz entlang der Wertschöpfungskette von Produkten ist zurzeit [2010] zwar noch Zukunftsvision, an deren Verwirklichung allerdings intensiv gearbeitet wird)

http://www.vs.inf.ethz.ch/res/papers/mlampe-rfid-2005.pdf

www.rfid-support-center.de

http://rfid-informationen.de

http://www.rfid-handbook.de

http://rfid-im-blick.de

http://www.rfidatlas.de

www.info-rfid.de

RIC

Rotor Integrated Gear → rotorintegriertes Getriebe (Servomotoren)

Richtlinie

→ Directive (eine Richtlinie enthält Handlungsregeln einer gesetzlich, berufsrechtlich, standesrechtlich oder satzungsrechtlich legitimierten Institution, die für den Rechtsraum dieser Institution verbindlich sind und deren Nichtbeachtung definierte Sanktionen nach sich ziehen kann. Speziell in der EU gelten die EU-Richtlinien. Sie repräsentieren einen Rechtsakt der Europä­ischen Gemeinschaft, der an die gesetzgebenden Körperschaften der Mitgliedstaaten gerichtet ist und diese zur Verwirklichung eines bestimmten Zieles verpflichtet)

http://de.wikipedia.org/wiki/Richtlinie

Richtlinie 2001/95/EG

DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES vom 3. Dezember 2001 über die allgemeine Produktsicherheit (RLAP, Produktsicherheitsrichtlinie)

http://eur-lex.europa.eu/LexUriServ/LexUriServ.do?uri=OJ:L:2002:011:0004:0017:de:PDF

Richtlinie 2002/95/EG

DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES vom 27. Januar 2003 zur Beschränkung der Verwendung bestimmter gefährlicher Stoffe in Elektro- und Elektronikgeräten (RoHS-Richtlinie)

http://istego.com/de/cms/front_content.php?idcat=91

Richtlinie 2004/108/EG

DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES vom 15. Dezember 2004 zur Angleichung der Rechtsvorschriften der Mitgliedstaaten über die elektromagnetische Verträglichkeit und zur Aufhebung der Richtlinie 89/336/EWG (EMV-Richtlinie)

www.ce-zeichen.de/klassifizierung/emv-richtlinie.html

Richtlinie 2005/32/EG

DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES vom 6. Juli 2005 zur Schaffung eines Rahmens für die Festlegung von Anforderungen an die umweltgerechte Gestaltung energiebetriebener Produkte und zur Änderung der Richtlinie 92/42/EWG des Rates sowie der Richtlinien 96/57/EG und 2000/55/EG (Ökodesign-Richtlinie. Im November 2009 abgelöst durch die Richtlinie 2009/125/EG)

http://eur-lex.europa.eu/LexUriServ/LexUriServ.do?uri=OJ:L:2005:191:0029:0058:DE:PDF

 

Richtlinie 2006/42/EG

DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES vom 17. Mai 2006 über Maschinen und zur Änderung der Richtlinie 95/16/EG (Maschinenrichtlinie)

www.ce-zeichen.de/klassifizierung/maschinenrichtlinie.html

Richtlinie 2006/95/EG

DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES vom 12. Dezember 2006 zur Angleichung der Rechtsvorschriften der Mitgliedstaaten betreffend elektrische Betriebsmittel zur Verwendung innerhalb bestimmter Spannungsgrenzen (Niederspannungsrichtlinie)

de.wikipedia.org/wiki/Richtlinie_2006/95/EG_(Niederspannungsrichtlinie)

www.ce-zeichen.de/klassifizierung/niederspannungsrichtlinie.html

Ringschieberegister

Circulating Register (siehe Register)

RISC

Reduced Instruction Set Computer → Prozessor mit eingeschränktem Befehlssatz [maximal 100 Maschinenbefehle] (jeder Prozessorbefehl beansprucht nur einen CPU-Zyklus. Dies ermöglicht hohe Verarbeitungsgeschwindigkeiten)

http://www.at-mix.de/risc.htm

Copyright © VDE VERLAG GMBH, zuletzt aktualisiert am 18.07.2019