Das openautomation-Fachlexikon

openautomation-Fachlexikon 2013/2014

Abgerundet wird der breit gefächerte Gedanke der Bindung an die Marke openautomation durch das openautomation-Fachlexikon. Es umfasst in der dritten Auflage, die 2013 erschienen ist, mehr als 3.700 Akronyme, Bezeichnungen und Schlüsselwörter aus der Begriffswelt der modernen Automation und Antriebstechnik. Autor ist Prof. Dr. Ernst Habiger von der TU Dresden. Neben der Printausgabe ist das openautomation-Fachlexikon auch als Online-Lexikon ausgeführt. Bei diesem sind die weiterführenden Links scharf geschaltet und die Querverweise per Klick schnell recherchiert.

» Weiterführende Informationen sowie die Möglichkeit, die Printausgabe zu bestellen, erhalten Sie hier.

» Den Anhang der Print-Ausgabe finden Sie hier.

W

Wirtschaftlichkeit

→ Economics / Economy / Cost Effectiveness (Wirtschaftssystem- und unternehmenszielindifferente Kenngröße zur quantitativen Bewertung von System-Input-Output-Relationen nach dem Wirtschaftlichkeitsprinzip. Zum Beispiel das für eine bestimmte Handlung ermittelbare Verhältnis zwischen Handlungsergebnis [Erträge, Erlöse] und dem dazu erforderlichen Mitteleinsatz [Aufwendungen, Kosten])

http://wirtschaftslexikon.gabler.de/Definition/wirtschaftlichkeit.html

Wirtschaftlichkeitsprinzip

→ Principle of Economic Efficiency (Rational basierter systeminvarianter ökonomischer Handlungsgrundsatz mit der Orientierung, dass ein bestimmtes Ergebnis [Erfolg, Nutzen, Gewinn] mit dem geringstmöglichen Mitteleinsatz [Material, Arbeitsaufwand, Kostenaufwand] bzw. mit einem definierten Mitteleinsatz, z.B. einem vorgegebenen Budget, der größtmögliche Erfolg erzielt werden soll)

www.enzyklo.de/suche.php

Wirtschaftswachstum

→ Economic Growth (Wachstum schlechthin bezeichnet die Zunahme einer Größe im Zeitablauf. Unter Wirtschaftswachstum versteht man demzufolge die Steigerung der gesamtwirtschaftlichen Produktion bzw. des gesamtwirtschaftlichen Einkommens, in Deutschland gemessen an der zeitlichen Veränderung des Bruttoinlandprodukts [BIP] oder des Bruttonationaleinkommens. Wirtschaftswachstum entsteht durch vermehrten Einsatz von Kapital und Arbeit sowie durch zweckentsprechende Anwendung des technischen Fortschritts u.a. auch aller Innovationen der Automation. Wirtschaftliches Wachstum wird fast überall auf der Welt als Voraussetzung für Stabilität, nachhaltiges Wirtschaften und allgemeines Wohlergehen angesehen. Allerdings gibt es dazu auch ernstzunehmende kritische Stimmen)

http://insm.de/insm/Wissen/Lexikon/w/Wirtschaftswachstum.html

www.wissenschaft-technik-ethik.de/wirtschaftswachstum.html

www.bundesfinanzministerium.de > Glossar

de.wikipedia.org/wiki/Wirtschaftswachstum

Wissensdatenbank Antriebs- und Automatisierungstechnik

(Diese behandelt in Deutsch und Englisch ausführlich Themen über Frequenz- und Servoumrichter, Automation, Feldbus-Systeme, Getriebe und Bremsen, beantwortet häufig gestellte Fragen [FAQs] und erläutert darüber hinaus Fachbegriffe über ein entsprechendes Glossar. Online-Support der Firma Lenze. Siehe folgende Website)

www.lenze.de > Service > Application Knowledge Base

Wissensdatenbank Software-Engineering

→ Knowledge Base Software Engineering (Wissensdatenbank mit Einstiegsmöglichkeiten über Software-Engineering-Themen und Software-Anwendungsfeldern, ergänzt durch ein fachspezifisches Glossar und ein Anbieterverzeichnis von Software-Dienstleistungen, -Kompetenzen und -Produkten. Siehe folgende Website)

www.software-kompetenz.de

WKA

Windkraftanlage → Wind Power Station (Synonym für Windenergieanlage)

Workflow

→ Arbeitsablauf / Arbeitsfluss (sachlogisch zusammenhängende, in der Regel IT-unterstützt ablaufende, vordefinierte Folge von Tätigkeiten zur Erzeugung eines Produkts oder der Realisierung einer Dienstleistung)

de.wikipedia.org/wiki/Arbeitsablauf

Workstation

→ Arbeitsplatzsystem (LeistungsfähigerArbeitsplatzrechner für anspruchsvolle technische oder wissenschaftliche Anwendungen)

de.wikipedia.org/wiki/Workstation

www.uticor.de/Workstations.htm

WPC

Wireless Power Consortium → Konsortium Drahtlose Energieübertragung (Konsortium namhafter Firmen wie Texas Instruments, Philips, Sanjo, Nokia, Samsung, ST-Ericsson, Duracell, Energizer u.a., das sich damit befasst, für mobile wiederaufladbare elektronische Geräte wie Handys, Digitalkameras, iPads, Netbooks, später auch Laptops verschiedener Hersteller eine Norm für ein kabelloses Universal-Ladegerät zu schaffen, um die vielen proprietären länder-, firmen- und gerätespezifischen kabelgebundenen Ladegeräte zu erübrigen. Technologie: Induktive Leistungsübertragung [vorerst 5 Watt, später mehr] von einer Basisstation [Ladepad] über eine Entfernung von wenigen Millimetern zu einem aufgelegten mobilen Gerät, dessen Batterie aufgeladen werden soll. Wirkungsgrad ca. 70%. Die Arbeiten an einer entsprechenden, drei Teile umfassende Norm [Qi Low Power Standard] wurden 2010 abgeschlossen und erste Produkte [Ladepads] sind auf dem Markt)

www.wirelesspowerconsortium.com > Technology

http://m.inside-handy.de/n/18793

WSAN-FA

WSAN-Factory Automation → Drahtloses Sensor-Aktor-Netzwerk für die Fertigungsautomation (Basis: IEEE 802.15.1)

www.automatisierungstage.de/vortraege/wago/20100129_Automatisierungstage_Vedral.pdf

WSAN-PA

WSAN-Process Automation → Drahtloses Sensor-Aktor-Netzwerk für die Prozessautomation (Basis: IEEE 802.15.4)

www.automatisierungstage.de/vortraege/wago/20100129_Automatisierungstage_Vedral.pdf

Wurzelortskurve / WOK

→ Root Locus (Sie ist eine grafische Darstellung der Lage der Polstellen der komplexen Führungsübertragungsfunktion eines Regelkreises in Abhängigkeit eines Parameter k. Sie wird in der Regelungstechnik zu Stabilitätsuntersuchungen herangezogen)

de.wikipedia.org/wiki/Wurzelortskurve

Copyright © VDE VERLAG GMBH, zuletzt aktualisiert am 16.09.2019