Das openautomation-Fachlexikon

openautomation-Fachlexikon 2013/2014

Abgerundet wird der breit gefächerte Gedanke der Bindung an die Marke openautomation durch das openautomation-Fachlexikon. Es umfasst in der dritten Auflage, die 2013 erschienen ist, mehr als 3.700 Akronyme, Bezeichnungen und Schlüsselwörter aus der Begriffswelt der modernen Automation und Antriebstechnik. Autor ist Prof. Dr. Ernst Habiger von der TU Dresden. Neben der Printausgabe ist das openautomation-Fachlexikon auch als Online-Lexikon ausgeführt. Bei diesem sind die weiterführenden Links scharf geschaltet und die Querverweise per Klick schnell recherchiert.

» Weiterführende Informationen sowie die Möglichkeit, die Printausgabe zu bestellen, erhalten Sie hier.

» Den Anhang der Print-Ausgabe finden Sie hier.

W

WiMAX

Worldwide Interoperability for Microwave Access → Weltweiter Funktionsstandard für Mikrowellen-Datenübertragung (neuer Standard [IEEE 802.16] für regionale Funknetze. Sendet im Gegensatz zu bisher bekannten Richtfunk-Verbindungen im Mikrowellenbereich zwischen 2 GHz und 66 GHz. Weiterentwickelte WLAN-Technologie. Theoretische Parameter: Reichweite bis 50 km, Datentransferraten bis zu 108 Mbit/s. Zurzeit weltweit in der Erprobungsphase)

http://www.onlinekosten.de/breitband/wimax

http://de.wikipedia.org/wiki/WiMAX

http://www.wimaxforum.org

WINA

Wireless Industrial Networking Alliance (Zusammenschluss von Unternehmen, Organisationen, Technologielieferanten, Software-Entwicklern, Systemintegratoren u. a. Interessierten zur Förderung des Einsatzes von drahtlosen Technologien im industriellen Umfeld)

www.wina.org

Windows CE

(kompaktes 32-bit-Betriebssystem mit Multitasking und Multithreading, das die Firma Microsoft speziell für den OEM-Markt entwickelt hat. Es ist auf unterschiedliche Prozessortypen portierbar und hat hohe Echtzeitfähigkeit. Die Entwicklungsumgebung verwendet bewährte, weit verbreitete Entwicklungswerkzeuge. Es ist eine offene und skalierbare Windows-Betriebssystem-Plattform für eine Vielzahl von Geräten. Beispiele für solche Geräte sind Handheld-PC, digitale Funkrufempfänger, intelligente Handys, Multimediakonsolen usw. In Embedded Systems ist Windows CE hervorragend auch für den Einsatz in der Automatisierungstechnik geeignet)

http://msdn.microsoft.com/en-us/library/ms905511.aspx

Windows NT

Windows New Technology (32-bit-Betriebssystem von Microsoft, konzipiert für Highend Workstations)

de.wikipedia.org/wiki/Microsoft_Windows_NT

Windows NTE

Windows NT for Embedded Systems (zielt auf den Highend-Bereich des Embedded-Markts)

www.elbacom.com/assets/files/products/wes7/WES7_July2010.pdf

Winkelschrittgeber

→ Angle Step Transmitter /Icremental Angle Encoder (Synonym für inkrementale Drehgeber)

 

Winkelsensoren
Win-Win-Prinzip

→ Win-Win-Strategy (betriebswirtschaftliche Anwendung der Bündnistheorie des Militärtheoretikers Carl v. Clausewitz [1780 bis 1831]. Das Prinzip geht davon aus, dass eine Geschäftsbeziehung nur dann langfristigen Bestand hat, wenn ein für alle Beteiligten zufriedenstellendes Ergebnis erzielt wird. Dies ist insbesondere bedeutsam bei Verbundprojekten, bei denen jeder Partner grundsätzlich für sich selbst agieren kann, er aber durch die Abstimmung oder Zusammenarbeit mit anderen einen größeren Nutzen erzielen kann)

http://www.projektmagazin.de/glossar/gl-0648.html

Wirbelstrombremsen

→ Eddy current Brakes (Wirbelstrombremsen entsprechen in Aufbau- und Wirkungsweise Wirbelstromkupplungen, wobei der Spulenkörper bei der Wirbelstrombremse stillsteht)

www.hummert-antriebstechnik.de > Produkte

Wirbelstromkupplungen

→ Eddy Current Couplings (bestehen aus zwei Teilen, dem Spulenkörper und dem Ankerring, die konzentrisch ineinander gelagert sind. Wird die Erregerspule von einem Gleichstrom durchflossen, wird ein magnetisches Feld erzeugt, dessen Kraftlinien sich über die ausgeprägten Pole des Spulenkörpers, den Arbeitsluftspalt und den Ankerring schließen. Laufen beide Kupplungshälften mit unterschiedlichen Drehzahlen (Schlupf), so werden im Ankerring Wirbelströme erzeugt, die ein mitnehmendes bzw. bremsendes Moment bewirken. Die Größe des Drehmomentes ist von der Spulenerregung und von der Differenzdrehzahl zwischen den beiden Kupplungshälften [Schlupfdrehzahl] abhängig. Wirbelsromkupplungen arbeiten verschleißfrei und erlauben über den Erregerstrom eine feinfühlige Einstellung des Drehmoments. Wirbelstrombremsen entsprechen der Aufbau- und Wirkungsweise von Wirbelstromkupplungen, wobei der Spulenkörper bei der Wirbelstrombremse stillsteht)

http://www.hummert-antriebstechnik.de > Produkte

Wireless Automation

→ Funkgestützte Automation (mit Bluetooth, EnOcean, Zigbee, Z-Wave, WirelessHart, Trusted Wireless, WLAN usw. stehen heute eine Reihe von Funktechnologien zur Verfügung, um künftig in Automatisierungsanlagen die kabelgebundene Signal- und Datenübertragung durch drahtlose Technologien abzulösen. Mindestanforderungen an diesbezügliche Technologien und Gerätetechnik aus Sicht der Prozessindustrie werden in der Namur-Empfehlung NE 124 beschrieben. Hinweise zum Parallelbetrieb entsprechender Funksysteme finden sich unter dem Eintrag Koexistenz von Funksystemen. Aufgrund der unterschiedlichen Anforderungen, insbesondere bezüglich der erforderlichen Reaktionszeiten, dürften künftig in der Fabrikautomation vorzugsweise Funktechnologien auf Basis der IEEE 802.15.1 und in der Prozessautomatisierung Funktechnologien auf Basis der IEEE 802.15.4 zum Einsatz kommen)

http://www.enocean-alliance.org/fileadmin/redaktion/pdf/articles/perpetuum_radio_stadnards_en.pdf

http://automatisierungstage.uni-lueneburg.de/dokus/Panasonic/FH_LG_2007.pdf

Wireless Ethernet
Wireless M2M

Wireless Machine to Machine → Funkkommunikation von Maschine zu Maschine [M2M] (der kabellose Datenaustausch mit Maschinen, Automaten oder Fahrzeugen ermöglicht die komfortable und sichere Fernwartung, Fernsteuerung und Fernüberwachung. Er erfolgt über geeignete Funktechnologien. So lassen sich Anlagen im Feld überwachen, Systeme fernsteuern oder Daten von überall her für Applikationen abrufen. Anwender profitieren von der Optimierung ihrer Geschäftsprozesse und einer deutlichen Steigerung der Produktivität)

Wireless USB

Wireless Universal Serial Bus → Drahtloser universeller serieller Bus (Funktechnologie, die künftig USB-Kabel bei voller Kompatibilität zum USB-2.0-Standard ersetzen soll)

http://www.usb.org/wusb/home

WirelessHART

(offene Norm für die drahtlose Kommunikation in den Feldbereichen der Prozessindustrie nach
IEEE 802.15.4, basierend auf dem HART-Protokoll. Eine ähnliche Spezifikation, die ISA-100.11a, wurde im September 2009 von der ISA verabschiedet)

www.automatisierungstage.de/vortraege/wago/20100129_Automatisierungstage_Vedral.pdf

www.hartcomm.org

Copyright © VDE VERLAG GMBH, zuletzt aktualisiert am 18.06.2019