Das openautomation-Fachlexikon

openautomation-Fachlexikon 2013/2014

Abgerundet wird der breit gefächerte Gedanke der Bindung an die Marke openautomation durch das openautomation-Fachlexikon. Es umfasst in der dritten Auflage, die 2013 erschienen ist, mehr als 3.700 Akronyme, Bezeichnungen und Schlüsselwörter aus der Begriffswelt der modernen Automation und Antriebstechnik. Autor ist Prof. Dr. Ernst Habiger von der TU Dresden. Neben der Printausgabe ist das openautomation-Fachlexikon auch als Online-Lexikon ausgeführt. Bei diesem sind die weiterführenden Links scharf geschaltet und die Querverweise per Klick schnell recherchiert.

» Weiterführende Informationen sowie die Möglichkeit, die Printausgabe zu bestellen, erhalten Sie hier.

» Den Anhang der Print-Ausgabe finden Sie hier.

S

Schadensorientierte Wartung

→ Corrective Maintenance (Synonym für Ausfallorientierte Wartung)

Schaltmatten

→ Switching Mats/Contact Mats/Safety Mats/Keypads (sind druckempfindliche Flächenschaltgebilde, die beim Betreten oder Befahren elektrische Kontakte schließen oder öffnen und dadurch ein Auslöse-, Kontroll-, Warn- oder Alamsignal abgeben. Als Sicherheitsschaltmatten bzw. Sicherheitstrittmatten dienen sie der Absicherung von Gefahrenbereichen an Maschinen, Pressen, Stanzen, Robotern und bei vielen anderen industriellen Installationen)

http://www.tapeswitch.de

Schaltschrank

→ Electrical Enclosure / Switch Cabinet / Control Cabinet (Schaltschränke dienen der Unterbringung und dem Schutz der nicht direkt an einer Maschine oder in einer Anlage montierten, für deren Bedienung, Überwachung, Steuerung, Regelung und Betriebsführung erforderlichen elektrischen und elektronischen Betriebsmittel. Das heißt, sie schützen diese

Darüber hinaus schützen Schaltschränke die Umgebung vor intern erzeugten elektromagnetischen Feldern und Personen vor dem Berühren spannungsführender Teile. Moderne Schaltschränke werden mit vorgefertigten, geprüften Modulen im "Plug and Play"-Prinzip montiert und durch wenige standardisierte Leitungen verbunden [siehe Modularer Schaltschrank])

http://www.rittal.de/produkte/schaltschrank-systeme

http://www.schroff.de/internet/html_d/index.html

http://de.wikipedia.org/wiki/Schaltschrank

http://www.lohmeier.de

Schaltschrank-Entfeuchtung

→ Enclosure Dehumidification (hier geht es um die Vermeidung gefährlicher Kriechströme durch Kondensatbildung. Zur Kondensatbildung kommt es, wenn zwischen Umgebungsluft und Luft im Schrank ein hohes Temperaturgefälle besteht. Dem lässt sich durch den Einsatz von Kälteplatten an den Schaltschrankwänden oder durch Schaltschrankheizung begegnen)

http://www.dr.neumann-peltier.de/schaltschrankentfeuchtung.php

http://dtt.pfannenberg.com/files/pdf/dtt_flyer_web.pdf

www.aud24.net/PDF/AD7077880

Schaltschrank-Entw?rmung

→ Enclosure Heat Dissipation (siehe Schaltschrankkühlung)

Schaltschrankheizung

→ Switch Cabinet Heating/Electrical Cabinet Heater (die Beheizung von Schaltschränken dient dazu, Funktionsstörungen durch zu niedrige Temperaturen oder Korrosion durch zu hohe Luftfeuchtigkeit oder Kondensat an den Einbauten zu vermeiden. Zur Anwendung kommen einfache Widerstandsheizgeräte oder Heizgebläse)

http://www.directindustry.de/tab/Schaltschrankheizung.html#seProd

Schaltschrankklimatisierung

→ Switch Cabinet Air-Conditioning (Zielstellung der Schaltschrankklimatisierung ist es, die eingebauten elektrischen und elektronischen Komponenten vor Luftverschmutzungen, vor Feuchtigkeit und Kondenswasser [hierzu siehe Schaltschrank-Entfeuchtung], unzulässiger Erwärmung [hierzu siehe Schaltschrankkühlung] aber auch vor zu niedrigen Temperaturen [hierzu siehe Schaltschrankheizung] zu schützen)

www.rittal.de/produkte/system-klimatisierung/produktportfolio/schaltschrank-klimatisierung.asp

www.rittal.de/downloads/PrintMedia/PM3/de/system_klimatisierung_08.pdf

http://de.wikipedia.org/wiki/Schaltschrankklimatisierung

Schaltschrankk?hlung

→ Enclosure Cooling (elektrische und elektronische Komponenten heizen den Innenraum von Schaltschränken erheblich auf, wodurch Funktion und Lebensdauer der eingebauten Gerätetechnik beeinträchtigt werden können. Schaltschränke bedürfen daher der Belüftung oder Kühlung, um die von den Einbauten erzeugte Verlustwärme abzuführen. Im einfachsten Fall wird dazu kühle Außenluft unten angesaugt. Sie nimmt die Abwärme der Einbauten auf und führt diese über ein Abluftgitter im oberen Bereich des Schaltschranks nach außen ab. Moderne elektronische und leistungselektronische Bauelemente und Funktionseinheiten wie Prozessoren, Prozessorsysteme oder Frequenzumrichter entwickeln allerdings Verlustwärmemengen, die mittels herkömmlicher Belüftungssysteme nicht mehr beherrschbar sind. Hier kommen neben Wandanbau-Kühlgeräten, die die warme Luft oben im Schrank absaugen, im Kühlgerät abkühlen und dann mit hoher Geschwindigkeit in Bodenrichtung wieder in den Schrank einblasen, insbesondere bei Anlagen ab einer bestimmten Größe, verstärkt Flüssigkeitskühlsysteme zum Einsatz, die ähnlich wie beim PkW über geschlossene Kühlkreisläufe die Verlustwärme direkt vom Entstehungsort an den Komponenten mittels einer Kühlflüssigkeit, meistens Wasser, über einen Wärmetauscher an die Umgebungsluft abführen)

http://wentylatory.gda.pl/download/catalogues/urzadzenia-chlodzace-i-wymiana-ciepla.pdf

http://www.ventilator.de/erforderliche-Luftmenge-bei-Schaltschrankkuehlung

www.rittal.de/downloads/PrintMedia/PM3/de/Energieeffizienz.pdf

http://www.dr.neumann-peltier.de/schaltschrankkuehlung.php

http://www.ventilator.de/Schaltschrankkuehlung

http://www.gehaeusekuehlung.de/index.html

www.aud24.net/PDF/AD7064660

Schaltsch?tz

(Synonym für Schütz)

Schaltzeichen

→ Grafic Symbols (sind genormte [DIN EN 60617] grafische Symbole für Bauelemente, Bauteile, Baugruppen, Geräteteile, Geräte und Leitungen zur Anfertigung von Schalt- und Übersichtsplänen. Listen mit Schaltzeichen findet man auf den folgenden Webseiten)

http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Schaltzeichen

http://www.iec-normen.de/shop/schaltzeichen.php

http://www.schaltungsbuch.de/norm006.html

Schieberegister

→ Shift Register (siehe Register)

Schleifringe

→ Slip Rings (sind Konstruktionselemente zur Übertragung von energiereichen Strömen [siehe Schleifringläufermotor] aber auch von Signalen zwischen ruhenden und rotierenden Teilen)

http://www.bobry.ch/html/downloads.php

http://www.schleifringuebertrager.de

http://www.schleifring.de

Schleifringl?ufermotoren

→ Slip Ring Motors/Wound Rotor Induction Motors (sind Drehstrom-Asynchronmotoren, die eine Läuferwicklung haben, die über Schleifringe von außen zugänglich ist. Zum Anlassen des Motors oder zur Drehzahlstellung [verlustbehaftet] werden verstellbare Widerstände in die Läuferwicklung eingeschaltet. Eingesetzt in Hubwerken von Krananlagen und als elektrische Welle in Portalkranfahrwerken)

http://de.wikipedia.org/wiki/Schleifringläufermotor

http://www.vem-group.com/mediadb/pdf/sl.pdf

Schlie?er

→ Normally Open Contact (Arbeitskontakt. Kontakt, der beim Einwirken der Betätigungskraft schließt)

Schnittstelle

Interface (Der Begriff Schnittstelle kennzeichnet allgemein die Verbindungsstelle zwischen zwei Systemen, die kommunikativ miteinander kooperieren. Auf Hardwareebene bezeichnet eine Schnittstelle/Interface die Verbindungsstelle zweier Baugruppen/Geräte/Systeme. Die beiderseits der Schnittstelle liegenden Einheiten sind über Schnittstellenleitungen miteinander verbunden, über die Daten, Adressen und Steuersignale ausgetauscht werden. Der Begriff Schnittstelle/Interface umfasst dabei die Gesamtheit der funktionellen, elektrischen und konstruktiven Bedingungen [Kodierung, Signalpegel, Steckerbelegung], welche die Verbindungsstelle zwischen den Baugruppen, Geräten bzw. Systemen charakterisiert. Je nach Art der Datenübertragung ist zwischen parallelen [z. B. Centronics, IEEE 488] und seriellen Schnittstellen [z. B. V.24, TTY, RS-232, RS-422, RS-485] zu unterscheiden, die für unterschiedliche Übertragungsgeschwindigkeiten und Übertragungsentfernungen ausgelegt sind. Softwaremäßig gesehen bezeichnet der Begriff Schnittstelle/Interface den Übergang an der Grenze zwischen Programmbausteinen mit den dafür vereinbarten Regeln für die Übergabe von Programmdaten. Darüber hinaus kennt man den Begriff der Benutzerschnittstelle, der den Mensch-Maschine-Kommunikationsbereich bei Geräten und Systemen bezeichnet sowie den Begriff der Programmierschnittstelle, deren Beschaffenheit es Programmierern ermöglicht, mittels einfacher Befehle komplexe Funktionen auszulösen)

www.fachlexika.de/technik/mechatronik > Schnittstellen

Copyright © VDE VERLAG GMBH, zuletzt aktualisiert am 18.06.2019