Das openautomation-Fachlexikon

openautomation-Fachlexikon 2013/2014

Abgerundet wird der breit gefächerte Gedanke der Bindung an die Marke openautomation durch das openautomation-Fachlexikon. Es umfasst in der dritten Auflage, die 2013 erschienen ist, mehr als 3.700 Akronyme, Bezeichnungen und Schlüsselwörter aus der Begriffswelt der modernen Automation und Antriebstechnik. Autor ist Prof. Dr. Ernst Habiger von der TU Dresden. Neben der Printausgabe ist das openautomation-Fachlexikon auch als Online-Lexikon ausgeführt. Bei diesem sind die weiterführenden Links scharf geschaltet und die Querverweise per Klick schnell recherchiert.

» Weiterführende Informationen sowie die Möglichkeit, die Printausgabe zu bestellen, erhalten Sie hier.

» Den Anhang der Print-Ausgabe finden Sie hier.

S

Slave

→ Sklave / untergeordneter Teilnehmer (Teilnehmer in einem Netz, der nur nach Ansprache durch den Master am Datenaustausch teilnehmen kann)

SLC

Safety Life Cycle → Sicherheitslebenszyklus (umfasst nach DIN EN 61508-1 (VDE 0803-1) alle Sicherheitsaspekte im Lebenszyklus eines sicherheitsbezogenen Systems, d. h. in allen Phasen von der Konzipierung bis hin zur Außerbetriebsetzung)

http://www.quategra.de/Vortrag_D&E_Text_IEC61508-3.pdf

http://www.qmti.de/sil/61508.htm

SLED

Solution Light Emitting Device → (Matrixdisplay auf Basis elektrisch anregbarer Polymerketten in Flüssiglösung)

SLI

Safely-Limited Increment → Sicher begrenztes Increment (Sicherheitsfunktion in elektrischen Leistungsantriebssystemen mit einstellbarer Drehzahl nach DIN EN 61800-5-2 (VDE 0160-105-2). Verhindert, dass die Motorwelle sich weiter als ein festgelegtes Positionsinkrement bewegen kann)

www.SuI24.net/PDF/SIK07256

Slot-SPS

→ PC-Einsteckkarte, die über volle SPS-Funktionalität verfügt [Bitprozessor und SPS-Betriebssystem] (mit dem PC ist sie über einen DPR und mit dem Prozess über einen Feldbus gekoppelt. Sie wird extern oder über den Host-PC programmiert)

www.sps-lehrgang.de/sps-systeme

SLP

Safely-Limited Position → Sicher begrenzte Position (Sicherheitsfunktion in elektrischen Leistungsantriebssystemen mit einstellbarer Drehzahl nach DIN EN 61800-5-2 (VDE 0160-105-2). Sie verhindert, dass die Motorwelle festgelegte Positionsgrenzen überschreitet)

www.SuI24.net/PDF/SIK07256

SLS

Safely-Limited Speed → Sicher begrenzte Geschwindigkeit (Sicherheitsfunktion in elektrischen Leistungsantriebssystemen mit einstellbarer Drehzahl nach DIN EN 61800-5-2 (VDE 0160-105-2). Sie verhindert, dass der Antrieb festgelegte Drehzahlgrenzen überschreitet. Das heißt, sie überwacht den Antrieb auf die Einhaltung einer oder mehrerer spezifizierter Maximaldrehzahlen. Wird eine überschritten, wird der Antrieb sicher stillgesetzt und eine entsprechende Fehlermeldung ausgegeben. Dies ist von besonderer Bedeutung für das Einrichten von Maschinen, da der Bediener gefahrlos näher an Gefahrenstellen herantreten kann, ohne die Maschine abschalten zu müssen)

http://www.safety-network.de/de/publikationen/connected_2i08_201008_sc.pdf

SLT

Safe Limited Torque → Sicher begrenztes Drehmoment (Sicherheitsfunktion in elektrischen Leistungsantriebssystemen mit einstellbarer Drehzahl nach DIN EN 61800-5-2 (VDE 0160-105-2). Überwacht das Überschreiten eines maximal zulässigen Drehmoments)

SLVC

Sensorless Vector Control → Sensorlose Vektorregelung (Drehstromantriebstechnik)

SMART

Self-Monitoring, Analysis and Reporting Technology → Selbstüberwachung, Analyse und Statusmeldung (Überwachungstechnologie für Computerfestplatten, die das frühzeitige Erkennen drohender Effekte ermöglicht)

http://de.wikipedia.org/wiki/Self-Monitoring,_Analysis_and_Reporting_Technology

SMART Automation Austria

(nationale Leitmesse und interregionaler Branchentreffpunkt der industriellen Automation in Österreich. Turnus: zweijährlich)

www.smart-automation.at

Smart Grid

→ Intelligentes Stromnetz (der Begriff "Intelligentes Stromnetz" steht für eine, zurzeit im Rahmen der Modernisierung im Ausbau befindliche Netzstruktur, in der alle Netzkomponenten, wie Stromerzeuger aller Art, Elektroenergiespeicher bis hin zu Elektroautos, elektrische Verbraucher und Netzbetriebsmittel, zwecks Überwachung und automatischer Steuerung im Sinn einer optimalen Prozessführung und Sicherstellung der Elektroenergieversorgung auf Basis eines effizienten und zuverlässigen Systembetriebs kommunikativ miteinander vernetzt sind)

de.wikipedia.org/wiki/Intelligentes_Stromnetz

www.e-energy.de/de/animation

http://smartgrid.ieee.org

www.iec.ch/smartgrid

www.dke.de/KoEn

Smart Label

→ Intelligentes Etikett (ultraflache Transponder, die samt Antenne auf einer Folie aufgebracht sind)

http://www.kuiperguertel.de/Smart_Label.html

Smart Metering

→ Intelligentes Zählen (Messen des Stromverbrauchs mit intelligenten Zählern [Smart Meters]. Das sind elektronische Zähler, welche die Zählerdaten elektronisch erfassen, speichern und mithilfe integrierter oder verbundener Displays für den Nutzer transparent darstellen und automatisch an den Anbieter übermitteln, was die bisher übliche turnusmäßige Ablesung der Zählerdaten erübrigt. Smart Meters sind Vorbedingung für den Ausbau der sogenannten intelligenten Netze [Smart Grids]. Seit Anfang 2010 sind Messstellenbetreiber verpflichtet, bei Neubauten und umfangreichen Renovierungen intelligente Messeinrichtungen [Smart Meters] einzubauen)

http://www.edna-initiative.de/media/docs/marktinformationen/86-89_Bolder_IT_internet.pdf

http://www.smartoptimo.de/smart-metering/was-ist-smart-metering.html

http://www.pro-smart-metering.de

Smart Systems
Copyright © VDE VERLAG GMBH, zuletzt aktualisiert am 17.09.2019