Das openautomation-Fachlexikon

openautomation-Fachlexikon 2013/2014

Abgerundet wird der breit gefächerte Gedanke der Bindung an die Marke openautomation durch das openautomation-Fachlexikon. Es umfasst in der dritten Auflage, die 2013 erschienen ist, mehr als 3.700 Akronyme, Bezeichnungen und Schlüsselwörter aus der Begriffswelt der modernen Automation und Antriebstechnik. Autor ist Prof. Dr. Ernst Habiger von der TU Dresden. Neben der Printausgabe ist das openautomation-Fachlexikon auch als Online-Lexikon ausgeführt. Bei diesem sind die weiterführenden Links scharf geschaltet und die Querverweise per Klick schnell recherchiert.

» Weiterführende Informationen sowie die Möglichkeit, die Printausgabe zu bestellen, erhalten Sie hier.

» Den Anhang der Print-Ausgabe finden Sie hier.

P

PI-Regler

Proportional-Integral wirkender Regler → Proportional-Integral Controller (der Wert der Stellgröße ist hier proportional zur Regeldifferenz und zu ihrem Zeitintegral)

www.rn-wissen.de/index.php/Regelungstechnik#PI-Regler

Pixel

Picture Element → Bildelement (Bildpunkt, kleinste Einheit eines digitalen Bildes, der je nach Rastergrafik unterschiedlich viele Farbwerte annehmen kann. Je höher die Anzahl der Pixel eines Bildes, desto besser ist die Bildqualität)

PL
Planarantriebe

→ Planar Drives (sind Direktantriebe in zwei Dimensionen, d. h. Flächenantriebe, deren luftgelagerter Läufer sich frei auf der Fläche des Stators, in zwei Koordinaten bewegen kann. Zur Krafterzeugung findet das Reluktanzprinzip Anwendung. Die Läufer werden durch Magnete so stark am Stator angezogen, dass sie trotz Luftspalt [10 µm bis 15 µm] nicht abgehoben werden können. Ein Planarantrieb kann dadurch auch senkrecht und über Kopf eingesetzt werden. Die Verwendung mehrerer Läufer auf einem Stator macht den Planarantrieb besonders wirtschaftlich. Planarsysteme werden häufig für Punkt-zu-Punkt-Positionierungen oder für "Pick and Place"-Aufgaben eingesetzt)

www.directdrives.de/sub.php?page=14

www.direktantriebe.de

Plausibilit?tskontrolle

→ Plausibility Check / Reasonableness Check (Verfahrensweise, bei der mit möglichst geringem Aufwand der Wert oder Wertebereich einer Größe oder ein bestimmter Sachverhalt überschlagsmäßig auf Richtigkeit bzw. Stichhaltigkeit geprüft wird, um offensichtliche Unrichtigkeiten feststellen und ausschließen zu können. Automatische Plausibilitätskontrollen beispielsweise machen auf falsche Eingaben aufmerksam und lassen diese erst gar nicht zu)

www.luk-korbmacher.de/Schule/Orga/plausi.htm

PLC

Performance Level Calculator → Performance Level Rechner

PLC
PLC

Programmable Logic Controller → programmierbare logische Steuerung (Amerikanisches Synonym für SPS)

www.plcs.net/contents.shtml

PLC Browser

(textbasierter Steuerungs-Monitor zur Abfrage bestimmter Informationen aus einer SPS über entsprechende Kommandos. Diese Funktionalität dient zu Diagnose- und Debugging-Zwecken innerhalb von SPS-Programmiersystemen. Sie ist unter anderem in CoDeSys verfügbar)

PLC-Drehscheibe
PLCopen

(anbieter- und produktunabhängige Organisation, die sich weltweit auf die Harmonisierung im Bereich der Steuerungsprogramierung sowie auf die Anwendungs- und Softwareschnittstellen-Entwicklung im Umfeld der Norm IEC 61131-3 konzentriert)

www.plcopen.org

PLD

Programmable Logic Device → programmierbare logische Schaltung

http://de.wikipedia.org/wiki/PLD

PLE

Prozessleitebene → Process Control Level

PLED

Polymeric Organic Light-Emitting Display → selbstleuchtendes Dünnschichtdisplay (auf Basis elektrisch anregbarer Polymerketten. Vergleichsweise billig gegenüber anderen Technologien, wie LCD oder OLED)

www.lcd-module.de/deu/pdf/doma/pled.pdf

PLL
Copyright © VDE VERLAG GMBH, zuletzt aktualisiert am 18.07.2019