Das openautomation-Fachlexikon

openautomation-Fachlexikon 2013/2014

Abgerundet wird der breit gefächerte Gedanke der Bindung an die Marke openautomation durch das openautomation-Fachlexikon. Es umfasst in der dritten Auflage, die 2013 erschienen ist, mehr als 3.700 Akronyme, Bezeichnungen und Schlüsselwörter aus der Begriffswelt der modernen Automation und Antriebstechnik. Autor ist Prof. Dr. Ernst Habiger von der TU Dresden. Neben der Printausgabe ist das openautomation-Fachlexikon auch als Online-Lexikon ausgeführt. Bei diesem sind die weiterführenden Links scharf geschaltet und die Querverweise per Klick schnell recherchiert.

» Weiterführende Informationen sowie die Möglichkeit, die Printausgabe zu bestellen, erhalten Sie hier.

» Den Anhang der Print-Ausgabe finden Sie hier.

M

Muting-Sensoren

→ Muting Sensors (Sicherheitssensoren, die im Muting-Betrieb dazu dienen, ein Objekt zu erkennen, bei dem eine BWS nicht abschalten soll. Durch Muting-Sensoren wird zwischen Personen und Transportgut unterschieden)

MVU

Multiple Valve Unit → Mehrventilbaueinheit (Baugruppe aus meheren leistungselektronischen Ventilen)

MRAC

Model Reference Adaptive Control → Modell-Referenz-Regelung (Adaptives Modellreferenzverfahren)

www.pages.drexel.edu/~kws23/tutorials/MRAC/MRAC.html

www.personal.rdg.ac.uk/~shs99vmb/notes/anc/lecture4.pdf

Magnetische Sensoren

→ Magnetic Sensors (Magnetsensoren sind berührungslos arbeitende, schaltende Messfühler zur Anwesenheitserkennung von Magnetfeldern und ferromagnetischen Objekten. Gegenüber induktiven Sensoren haben sie eine kleinere Bauform und bieten eine deutlich höhere Reichweite. Funktionsprizip und Einsatzbereiche siehe folgende Website)

www.xpertgate.de/produkte/Magnetische_Sensoren.html

Magnetische Wegmesssysteme

→ Magnetic Distance Measuring Systems (sind berührungslos arbeitende inkrementale Messsysteme zur linearen Positionserfassung bei hochdynamischen Prozessen in der Antriebstechnik. Erreichbar sind Auflösungen bis 1 µm und absolute Genauigkeiten von 10 µm. Als Maßverkörperung dient ein magnetisiertes Elastomerband, das zusammen mit einem Edelstahlträgerband auf den Untergrund aufgeklebt wird. Ein Messkopf tastet den magnetischen Maßstab berührungslos ab und stellt über eine RS 422-Schnittstelle die Weginformationen zur Weiterverarbeitung bereit)

www.hiwin.de/files/information//MAGIC%20operating%20instructions%202.6%20eng.pdf

www.gemac.info/all_pdf_files/470xx-hb-d-gc-mkx.pdf

www.ipf-electronic.de/online-shop/?user_ipf_tree=6-3

Magnetostriktive Wegaufnehmer

→ Magnetostrictive Displacement Transducers (Messprinzip: Laufzeitmessung zwischen zwei Punkten eines magnetostriktiven Wellenleiters)

www.mtssensor.de/fileadmin/medien/downloads/mts_messprinzip.pdf

http://de.wikipedia.org/wiki/Magnetostriktiver_Wegaufnehmer

www.twk.de/data/pdf/11431ed0.pdf

MDA

Motion, Drive & Automation (Weltleitmesse der Antriebs- und Fluidtechnik. Alle zwei Jahre [ungeradzahlige Jahre] im Rahmen der Hannover Messe stattfindende Veranstaltung. Sie umfasst das komplette Weltmarktangebot der elektrischen und mechanischen Antriebstechnik sowie der Hydraulik und Pneumatik)

www.hannovermesse.de > Suche: MDA

MDMA

Multi Dimensional Multiple Access → Mehrdimensionaler Mehrfachzugriff (Ein von Nanotron Technologies entwickeltes Funkcodierungsverfahren, für neue Sensor-/Aktor-Netzwerk-Konzepte, das die Vorteile der klassischen Modulationsverfahren Amplituden-, Frequenz- und Phasenmodulation in sich vereint. Weitgehend analoge Signalverarbeitung, optimale Ausnutzung der Kanalressourcen, extrem geringer Energieverbrauch, äußerst geringe Strahlenbelastung der Umwelt, kann in verschiedenen Modifikationen für alle Einsatzgebiete der drahtlosen Datenübertragung verwendet werden [WLAN, WLL oder künftige Funkdienste der 4. Generation])

www.nanotron.com/EN/inpress/pdf/2002/Elektronik_22_2002.pdf

MFC

Motor Filter Chokes → Motorfilterdrosseln

MMI-Features

→ MMI-Funktionen /-Eigenschaften /-Merkmale /-Fähigkeiten /-Besonderheiten

Modulation

→ Modulation (dient im Bereich der leitungs- und feldgebundenen Signalübertragung der frequenzmäßigen Anpassung des zu übertragenden Signals an den Übertragungskanal, der Mehrfachausnutzung eines Übertragungsmediums sowie der Erhöhung der Störsicherheit. Eine Übersicht über die wichtigsten Modulationsverfahren geben die folgenden Websites)

www.elektronik-kompendium.de/sites/kom/0211195.htm

www.elektroniktutor.de/signale/modul.html

MooN

M out of N → M-aus-N (Auswahlschaltung, wobei M < N. Siehe MooN-System)

MooN-System

(nach DIN EN 61508 ein redundantes sicherheitstechnisches System oder Teil eines sicherheittechnischen Systems aus N unabhängigen Kanälen, von denen M Kanäle ausreichen, um die Sicherheitsfunktion korrekt zu realisieren)

Motordrosseln

→ Motor-reactors (Werden bei umrichtergesteuerten Drehstromotoren direkt am Umrichterausgang platziert. Sie entschärfen die steilen Spannungsflanken am Ausgang des Frequenzumrichters, verhindern Überstromabschaltungen bei langen Motorleitungen, unterdrücken die Wirkung parasitärer Kabelkapazitäten und Spannungsreflexionen, reduzieren die Motorgeräusche und schützen die Motorwicklungen vor Überspannungen und zusätzlicher Erwärmung durch nichtsinusförmige Spannungsformen. Ist die Wirkung einer Motordrossel nicht ausreichend oder wird am Ausgang des Frequenzumrichters eine streng sinusförmige Spannung benötigt, ist ein Sinusfilter einzusetzen)

www.peter-electronic.com/uploads/media/Dat_MOTORDROSSEL_D_02.pdf

www.tauscher-transformatoren.de/html/drosseln.html

www.mege.ru/_catalog/_docs/mdb.pdf

Motorentst?rglieder

→ Suppressors for Motors (sind Entstörmodule, in der Regel RC-Schutzbeschaltungen, die dazu dienen, die beim Abschalten von Drehstrommotoren über den Motorwicklungen entstehenden hohen Abschaltüberspannungen und durch den steilen Spannungsanstieg bedingte hochfrequente Anteile zu dämpfen, um dadurch einerseits eine Spannungsüberbeanspruchung der Wicklungsisolation zu verhindern, die Schaltstücke des Motorschützes zu schonen und andererseits die Störbeeinflussung benachbarter Elektronikstromkreise zu vermeiden. Sie werden direkt am Schaltschütz, am oder im Motorklemmenkasten montiert oder sie sind direkt im Motoranschlussstecker integriert)

www.luetze.de > Produkte > Entstörtechnik

Copyright © VDE VERLAG GMBH, zuletzt aktualisiert am 15.11.2019