Das openautomation-Fachlexikon

openautomation-Fachlexikon 2013/2014

Abgerundet wird der breit gefächerte Gedanke der Bindung an die Marke openautomation durch das openautomation-Fachlexikon. Es umfasst in der dritten Auflage, die 2013 erschienen ist, mehr als 3.700 Akronyme, Bezeichnungen und Schlüsselwörter aus der Begriffswelt der modernen Automation und Antriebstechnik. Autor ist Prof. Dr. Ernst Habiger von der TU Dresden. Neben der Printausgabe ist das openautomation-Fachlexikon auch als Online-Lexikon ausgeführt. Bei diesem sind die weiterführenden Links scharf geschaltet und die Querverweise per Klick schnell recherchiert.

» Weiterführende Informationen sowie die Möglichkeit, die Printausgabe zu bestellen, erhalten Sie hier.

» Den Anhang der Print-Ausgabe finden Sie hier.

L

Linux

(Quelloffenes Multitasking-Betriebssystem mit monolitischer Struktur. Kompatibel zum POSIX-1003.1-Standard, umfasst große Teile der Funktionalität des Unix-Systems V und von BCD Unix. Es wird unter den Bedingungen der GNU General Public License verbreitet, d. h. es steht kostenlos im Quellkode zur Verfügung)

www.linux.org

LIVE

Linux-Verband (Ziel des LIVE ist, den professionellen Einsatz und die Weiterentwicklung von Linux zu fördern und die freie Verfügbarkeit des Betriebssystems zu erhalten. Darüber hinaus fördert LIVE den Erfahrungsaustausch zwischen Entwicklern und Anwendern im kommerziellen Bereich)

www.linux-verband.de

LLDP

Link Layer Discovery Protocol → Herstellerneutrales Protokoll des Link Layers, womit ein an einem Ethernet-Link angeschlossenes Gerät seine Identität und Eigenschaften mitteilen kann. Diese Informationen werden in der Management Information Base [MIB] abgelegt und mit dem Simple Network Management Protokoll [SNMP] eingesammelt. Bei Profinet IO werden diese Funktionen verwendet, um die Topologie eines Netzwerks festzustellen)

www.profinet.felser.ch/technik/LLDP.pdf

http://www.de.wikipedia.org/wiki/LLDP

Logfiles

→ Logdateien (automatisch erstellte Dateien, die jede Aktion eines WWW-Servers protokollieren. Festgehalten werden zum Beispiel Art und Zeitpunkt abgeforderter Dateien, die IP-Nummer der Besucher, die vor dem Seitenaufruf zuletzt besuchte Seite usw.)

Logikpegel

→ Logic Levels (Logikpegel bezeichnen die in der Digitaltechnik zur Abbildung von Logikwerten verwendeten Werte bzw. Wertebereiche physikalischer Größen, wie elektrische Spannungen in der Elektrik/Elektronik, Druckwerte in der Pneumatik und Lichtstromwerte in der Optoelektronik. Bei binär kodierten Signalen sind dies die den Logikwerte 0 und 1 zugeordneten Pegelbereiche des Low-Pegels [L-Pegel, L] und des High-Pegels [H-Pegel, H]. Je nach Technologie und zur sicheren Erkennung der Signalzustände an den Ein- und Ausgängen der Logikelemente gelten unterschiedliche Wertebereiche, beispielsweise für 5-V-CMOS-Bausteine am Eingang: Low-Pegel: ≤1,5 V, High-Pegel: ≥3,5 V und am Ausgang Low-Pegel: ≤0,5 V, High-Pegel: ≥4,44 V)

http://de.wikipedia.org/wiki/Logikpegel

Login

Einloggen (bezeichnet den Vorgang des Anmeldens in einem System, z. B. einem Online-Dienst)

Logistik

→ Logistics (wissenschaftliche Lehre von der Planung, Steuerung und Überwachung der Material-, Personen- und Informationsflüsse in Systemen. Inhaltlich impliziert sie die Bereitstellung von Material, Information, Personal in der benötigten Menge, zur richtigen Zeit, am gewünschten Ort, in passender Qualität, in gewünschter Reihenfolge, zu den günstigsten Kosten in einem integrierten gesamtheitlichen Ansatz mit den Grundfunktionen: Lagern, Transportieren, Verteilen, Kommissionieren, Informieren und Kontrollieren)

http://de.wikipedia.org/wiki/Logistik

www.logistik-lexikon.de

www.bvl.de/68_1

LON

Local Operating Network (offenes Bussystem, welches in Anlagen das Zusammenspiel von Komponenten unterschiedlicher Hersteller ermöglicht [Multivendoranlagen]. Einsatzgebiete: Gebäudesystemtechnik, Heizungs-, Klima- und Lüftungstechnik, Zutritts- und Türmanagement, Sicherheitstechnik, Energietechnik bis hin zur dezentralen Automatisierung in der Prozess- und Fertigungstechnik)

http://de.wikipedia.org/wiki/Local_Operating_Network

www.echelon.com

LonMark International

(international organisierte Interessengemeinschaft der Unternehmen und Institutionen, die mit der LON-Technologie auf Basis der Norm ISO/IEC 14908-1 arbeiten)

www.lonmark.org

LonWorks

Local Operating Network Technology (Systembezeichnung für die gesamte LON-Technologie)

https://prof.hti.bfh.ch/uploads/media/LONMark.pdf

Low Demand Mode

→ Betriebsart mit niedriger Anforderungsrate (an die Sicherheitsfunktion eines sicherheitsbezogenen Systems [SIS]. Sie liegt nach DIN EN 61508 vor, wenn die Anforderungsrate an das sicherheitsbezogene System nicht mehr als einmal pro Jahr beträgt und nicht größer als die doppelte Frequenz der Wiederholungsprüfung ist. Siehe auch Sicherheits-Integritätslevel)

LRC

Longitudinal Redundancy Check →  Längsparitätsprüfung

LSB

Least Significant Bit → niederwertigste Binärstelle (in einem Datenwort)

LSE

Limit Switch Electronic → Elektronischer Positionsschalter

LTV-System

Linear Time-variant System → Lineares Zeitvariantes System

Copyright © VDE VERLAG GMBH, zuletzt aktualisiert am 23.08.2019