Das openautomation-Fachlexikon

openautomation-Fachlexikon 2013/2014

Abgerundet wird der breit gefächerte Gedanke der Bindung an die Marke openautomation durch das openautomation-Fachlexikon. Es umfasst in der dritten Auflage, die 2013 erschienen ist, mehr als 3.700 Akronyme, Bezeichnungen und Schlüsselwörter aus der Begriffswelt der modernen Automation und Antriebstechnik. Autor ist Prof. Dr. Ernst Habiger von der TU Dresden. Neben der Printausgabe ist das openautomation-Fachlexikon auch als Online-Lexikon ausgeführt. Bei diesem sind die weiterführenden Links scharf geschaltet und die Querverweise per Klick schnell recherchiert.

» Weiterführende Informationen sowie die Möglichkeit, die Printausgabe zu bestellen, erhalten Sie hier.

» Den Anhang der Print-Ausgabe finden Sie hier.

I

Internationales Einheitensystem

(das SI ist weltweit von der internationalen und nationalen Normung übernommen [siehe z. B. DIN 1301]. In den Mitgliedstaaten der EG bildet es die Grundlage für die Richtlinie über Einheiten im Messwesen)

http://www.ptb.de/de/wegweiser/einheiten/si/index.html

http://www.iec.ch/zone/si

IACS

Industrial Automation Control System → Automatisierungssystem

IASTED

International Association of Science and Technology for Development (Gemeinnützige Organisation zur weltweiten Förderung der wirtschaftlichen Entwicklung durch Wissenschaft und Technologie. Veranstalter zahlreicher diesbezüglicher Konferenzen. 1977 gegründet. Sitz: Kanada)

www.iasted.org

IAONA

Industrial Automation Open Networking Alliance (ehemaliges gemeinnütziges Bündnis international führender Automatisierungstechnikhersteller zur Verbreitung offener Netzwerkstandards der Informationstechnik wie Ethernet als weltweiten Standard für die Industriekommunikation. 1999 auf der SPS/IPC/Drives in Nürnberg gegründet. Nachdem sich Ethernet TPC/IP zum Netzwerkstandard in der industriellen Kommunikation durchgesetzt hatte, sah die IAONA ihre Mission als erfüllt und beschloss ihre Auflösung zum 30. Juni 2006)

www.iaona.org

IBV

Industrielle Bildverarbeitung → Industrial Picture Processing (darunter versteht sich die digitale Verarbeitung von Bilddaten. Das heißt, aus Bilddaten werden bestimmte Merkmale zur Weiterverarbeitung oder Auswertung extrahiert. Aufnahme und Verarbeitung erfolgen automatisiert nach definierten Verfahren in geschlossenen Systemen, für die infolge der Komplexität der erforderlichen Algorithmen teilweise besondere Hardware zum Einsatz kommt. Beispiele für industrielle Applikationsfelder sind die Überwachung und Steuerung von Materialflüssen, die Bestückungskontrolle von Leiterplatten, die Prüfung von Werkstücken auf Maßhaltigkeit, Oberflächeninspektionen bei Fliesen und Sanitätartikel u. A. In allen Fällen sind Bildverarbeitungssysteme schneller, präziser und verlässlicher als visuelle Prüfverfahren)

www.vision.fraunhofer.de/de/2/texte/198.html

ICA

Instrumentation, Control and Automation → Messen, Steuern, Regeln

ICL

Inrush Current Limiter → Einschaltstrombegrenzer (NTC-Thermistoren)

ICS

Inductive Conveying System → Induktivfördertechnik / induktive Hängebahn (Hängefördersystem, das bezüglich Energieeinspeisung, Daten- und Signalübertragung zu den aktiven Einzelfahrzeugen auf induktiver Basis berührungslos und daher verschleißarm und nahezu wartungsfrei arbeitet. Produktfamilie der Siemens Dematic AG für Anwendungen, z. B. in Industrie- und Distributionslogistikbereichen, Gepäcktransportanlagen auf Flughäfen und in den Produktionsanlagen der Automobilhersteller)

ICT

Information and Communication Technology → Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT)

IDA

Interface for Distributed Automation → Offener Standard für die Automatisierungstechnik auf Basis verteilter Intelligenz (Anfang 2000 von sechs namhaften Unternehmen der Automatisierungsbranche gegründete Initiative, die das Ziel hat, unter Nutzung moderner WEB-basierender Kommunikationstechnologien verteilte, einfacher strukturierte Automatisierungssysteme zu ermöglichen, um so den Engineering-Aufwand deutlich zu reduzieren. IDA hebt sowohl die bisherigen Barrieren innerhalb der Automatisierungstechnik auf [durch horizontale Integration] als auch die Barrieren zwischen Fertigungs- und Unternehmensebene [durch vertikale Integration]. Bereits existierende Standards, wie Ethernet TCP/IP, XML, HTTP, OPC u.A. werden wann immer möglich, in das IDA-Konzept integriert. IDA umfasst den gesamten Engineering-Prozess mit seinen Tools ebenso wie die gesamte Kommunikation mit ihren automationsspezifischen Anforderungen an Echtzeit und Sicherheit. Neben Ethernet/IP, HSE und PROFInet bedeutendstes Automatisierungskonzept)

www.modbus-ida.org

IDE

Integrated Development Environment → Integrierte Entwicklungsumgebung / Integrated Design Environment (Anwendungsprogramm zur Entwicklung von Software, in der alle benötigten Werkzeuge, wie Editoren, Compiler, Linker, Debugger, Quelltextformatierung, Versionsverwaltung, Projektmanagement, und die Möglichkeiten einer einfachen Erstellung von grafischen Benutzeroberflächen enthalten sind)

www.computerbase.de/lexikon/Integrierte_Entwicklungsumgebung

http://msdn.microsoft.com/de-de/library/ms165088.aspx

Identsysteme

→ Ident Systems (Systeme zur Identifizierung und Verfolgung von Objekten, wie Produkte, Werkstückträger, Paletten und Fahrzeuge, in der Fertigung und in anderen Logistikbereichen. Bekannte Technologien sind das Barcode-, das Data-Matrix-Code- und das RFID-Verfahren)

IE
IE

International efficiency → Internationale Wirkungsgradklassen (für Niederspannungs-Drehstrom-Asynchronmotoren)

www.brueckner-hagen.de/Code%20neu.pdf

IEA

Industrial Ethernet Association → (Verband zur Förderung der industriellen Ethernet-Anwendung)

www.industrialethernet.com

Copyright © VDE VERLAG GMBH, zuletzt aktualisiert am 26.03.2019