Das openautomation-Fachlexikon

openautomation-Fachlexikon 2013/2014

Abgerundet wird der breit gefächerte Gedanke der Bindung an die Marke openautomation durch das openautomation-Fachlexikon. Es umfasst in der dritten Auflage, die 2013 erschienen ist, mehr als 3.700 Akronyme, Bezeichnungen und Schlüsselwörter aus der Begriffswelt der modernen Automation und Antriebstechnik. Autor ist Prof. Dr. Ernst Habiger von der TU Dresden. Neben der Printausgabe ist das openautomation-Fachlexikon auch als Online-Lexikon ausgeführt. Bei diesem sind die weiterführenden Links scharf geschaltet und die Querverweise per Klick schnell recherchiert.

» Weiterführende Informationen sowie die Möglichkeit, die Printausgabe zu bestellen, erhalten Sie hier.

» Den Anhang der Print-Ausgabe finden Sie hier.

E

EDD

Electronic Device Description → Elektronische Gerätebeschreibung

EDDL

Electronic Device Description Language → Gerätebeschreibungssprache (eine von IEC und CENELEC genormte textuelle Sprache zur Beschreibung von Feldgeräten bezüglich ihrer automatisierungstechnischen Eigenschaften und Funktionen, die von einem Host System interpretiert wird)

www.automation.siemens.com/w1/efiles/weighing/techn_publications/Description.pdf

EDGE

Enhanced Data Rates für GSM Evolution → Erhöhte Datenraten durch Weiterentwicklung bestehender GSM-Netze (Technik zur Erhöhung der Datenrate [bis zu 384 kbit/s] in GSM-Mobilfunknetzen mittels eines zusätzlichen Modulationsverfahrens. Zwischenschritt auf dem Weg zu UMTS. EDGE wird auch für die M2M-Kommunikation in der Fernwirktechnik genutzt)

http://de.wikipedia.org/wiki/EDGE

EDM

Engineering-Data-Management → Engineering-Daten-Management (Schlüsseltechnologie zur Effektivierung des Umgangs mit an Produkten gebundenen Daten und Informationen. Das EDM betrifft die rechnerunterstützte Verwaltung aller Informationen, die an den verschiedenen Stellen im Zug des Requirement Engineering, des Entwurfs, der Entwicklung, der Auslieferung und der Pflege von Produkten im gesamten Lebenszyklus anfallen)

www.blien.de/ralf/cad/db/edm.htm

www.edmpdm.de

EDM

External Device Monitoring → Überwachung von angesteuerten Aktuatoren (siehe Schützkontrolle)

eDRAM

Embedded DRAM (eingebettet besagt, dass sich der DRAM-Speicher auf einem Chip befinden, auf dem noch weitere Logikfunktionen untergebracht sind)

EDS

Electronic Data Sheet → Elektronisches Datenblatt (das EDS ist eine ASCII-Textdatei, die alle relevanten Informationen einer Anwenderapplikation [Gerät] enthält. Solche Dateien werden von Konfigurations-Tools und Steuerungen genutzt, um beispielsweise Sensoren oder Feldbuskomponenten in Netzwerke einzubinden und zu konfigurieren. Künftig werden diese Dateien von XML-Gerätebeschreibungen nach ISO 15745 abgelöst werden)

EDS

Ereignisdiskrete Systeme → Discrete Event Specified Systems, DESS

EEM

Energy Efficient Motors → Energieeffiziente (Elektro)motoren (siehe auch Wirkungsgradklassen)

EEPLD

Electrically Erasable Programmable Logic Device → Elektrisch löschbarer programmierbarer Logikbaustein

EEPROM

Electrically Erasable PROM → elektrisch [gezielt] löschbarer PROM

EEQ
EFAC

European Factory Automation Committee → Europäisches Komitee für Fabrikautomation (versteht sich als Kommunikations- und Informationsplattform der europäischen Hersteller von Montage- und Handhabungstechnik. Im Jahr 2000 von Handelsverbänden aus Belgien, Frankreich, Deutschland, den Niederlanden, Spanien, Schweden und der Schweiz in Zürich gegründet)

www.efac.org

Efficient Infeed Technology

→ Siemenskonzept zur Energierückspeisung bei Antriebsumrichtern

www.automation.siemens.com/sd/sinamicsg120/html_00/efficient_infeed_technology.htm

Efficiency Classes
Copyright © VDE VERLAG GMBH, zuletzt aktualisiert am 18.07.2019