Das openautomation-Fachlexikon

openautomation-Fachlexikon 2013/2014

Abgerundet wird der breit gefächerte Gedanke der Bindung an die Marke openautomation durch das openautomation-Fachlexikon. Es umfasst in der dritten Auflage, die 2013 erschienen ist, mehr als 3.700 Akronyme, Bezeichnungen und Schlüsselwörter aus der Begriffswelt der modernen Automation und Antriebstechnik. Autor ist Prof. Dr. Ernst Habiger von der TU Dresden. Neben der Printausgabe ist das openautomation-Fachlexikon auch als Online-Lexikon ausgeführt. Bei diesem sind die weiterführenden Links scharf geschaltet und die Querverweise per Klick schnell recherchiert.

» Weiterführende Informationen sowie die Möglichkeit, die Printausgabe zu bestellen, erhalten Sie hier.

» Den Anhang der Print-Ausgabe finden Sie hier.

D

Drehzahlschalter

→ Speed Switches (dienen in Maschinen und Anlagen der Sicherheitsüberwachung von Drehzahlen. Synonym für Drehzahlwächter)

DAC

Digital to Analogue Converter → Digital/Analog-Umsetzer

Dahlanderschaltung

→ Dahlander Pole Changing / Tapped Winding (sie bietet bei Drehstrom-Asynchronmotoren die Möglichkeit der Polumschaltung im Verhältnis 1:2 und damit die verlustlose Drehzahlverstellung im Verhältnis 2:1. Jeder Wicklungsstrang besteht aus zwei Teilen. Je nach deren Verschaltung in Reihe in einer Dreiecksanordnung oder parallel in einer Sternanordnung lässt sich die Polzahl der Maschine und damit die Drehzahl im Verhältnis 2:1 verändern)

www.schaltungsbuch.de/motor046.html

DALI

Digital Addressable Lighting Interface → Digitale adressierbare Schnittstelle für die Beleuchtung (in der Gebäudeautomation ein Protokoll zur Steuerung lichttechnischer Betriebsgeräte entsprechend der Normenreihe IEC 62386)

de.wikipedia.org/wiki/Digital_Addressable_Lighting_Interface

www.dali-ag.org
 

D?mpfung

→ Attenuation (Abschwächung, Verringerung, Verminderung der Intensität eines elektrischen oder magnetischen Felds, einer Spannung oder eines Stroms im Verlauf einer Übertragungsstrecke [als Ergebnis von Absorption, Streuung oder Filterung], üblicherweise ausgedrückt in Dezibel [dB])

DART

Dynamic Arc Recognition and Termination → Dynamische Funkenerkennung und -löschung (DART ist eine Schnellabschaltung, die wirkungsvoll die Entstehung zündfähiger Funkenenergie in Stromkreisen verhindert. Dadurch wird die eigensichere Übertragung höherer Leistungen bis zu 50 W in explosionsgefährdeten Bereichen ermöglicht)

http://sps-magazin.de/?inc=artikel/article_show&nr=53595

www.pua24.net > more@click PAK90147

DASM

Drehstromasynchronmotor → Three-phase Asynchronous Motor

Data Link Layer

Sicherungsschicht/Verbindungssicherungsschicht/Datensicherungsschicht (Schicht 2 im OSI-Referenzmodell. Ihre Aufgabe ist, eine weitgehend fehlerfreie Datenübertragung zu gewährleisten und den Zugriff auf das Übertragungsmedium zu regeln. Dazu werden die zu versendenden Datenpakete in sogenannte Rahmen [Frames], das sind logische strukturierte Datenpakete, konvertiert und versandt, wobei bezüglich der verschickten Frames jeweils die empfangsseitige Bestätigung abgewartet wird. Im LAN-Bereich ist in dieser Schicht auch das Zugriffsverfahren [CSMA/CD, Token-Passing] untergebracht)

Data Matrix Code, DMC

(zweidimensionaler Kode [2-D-Code], bestehend aus einem Muster von auf einer quadratischen oder rechteckigen Fläche untergebrachten Zellen für die dauerhafte Kennzeichnung und Identifikation von Objekten [Leiterplatten, Werkzeuge, Instrumente, Geräte, Lebensmittelverpackungen u. Ä.] mittels Laser. Er erlaubt gegenüber dem eindimensionalen Barcode [1-D-Code] eine erheblich höhere Informationsdichte je Flächeneinheit. Der Data Matrix Code ist durch ISO/IEC 16022 international spezifiziert)

www.euroident.de/index.php?plink=infothek&l=1&fs=&fs

http://de.wikipedia.org/wiki/DataMatrix-Code

Data Mining

→ Datenschürfen (gezieltes Extrahieren von Informationen aus sehr großen Datenbeständen mittels automatisierter Techniken zum Aufspüren und Analysieren von nützlichen Mustern, Zusammenhängen, Sachverhalten, Regeln und Trends in sehr großen Datenbeständen, die durch eine benutzergeführte Analyse aufgrund der begrenzten menschlichen Leistungsfähigkeit nicht erhältlich sind)

www.decus.de/slides/sy2000/Vortraege_2803/1G01.PDF

http://de.wikipedia.org/wiki/Data_Mining

Daten

→ Data (sind Zeichen oder kontinuierliche Funktionen, die zum Zweck der Verarbeitung Informationen aufgrund bekannter oder unterstellter Abmachungen darstellen)

www.kfunigraz.ac.at/iwiwww/archiv/kap1.pdf

Datenhelm

→ Head Mounted Display (am Kopf zu tragendes visuelles Ausgabegerät, das am Computer generierte Bilder auf augennahen LCD darstellt oder direkt auf die Netzhaut projiziert)

http://de.wikipedia.org/wiki/Datenhelm

Datenschutz

→ Privacy Protection (Datenschutz betrifft primär den Schutz schutzwürdiger Belange natürlicher oder juristischer Personen vor Beeinträchtigungen, die in Verbindung mit der Verarbeitung von Daten auftreten können. Primäre Rechtsgrundlage für schutzwürdige Belange natürlicher Personen sind dabei das Bundesdatenschutzgesetz und die Landesdatenschutzgesetze. Primäre Rechtsnorm für schutzwürdige Belange bei juristischen Personen, die sich im Allgemeinen auf Eigentumsrechte beziehen, ist das Bürgerliche Gesetzbuch)

http://de.wikipedia.org/wiki/Datenschutz

Datensicherheit

Data Security / Information Security (Datensicherheit, Datenintegrität oder Informationssicherheit betrifft primär den Schutz von Daten bzw. Informationen.Es handelt sich dabei um eine Sachlage, bei der Daten unmittelbar oder mittelbar so weit wie möglich vor Beeinträchtigung [Verlust, Zerstörung, Verfälschung], mangelnder Verfügbarkeit oder Missbrauch bewahrt sind)

http://de.wikipedia.org/wiki/Informationssicherheit

Datensicherung

→ Backup (Vorgang des Kopierens der in einem Computersystem gespeicherten Daten auf einem externen, in der Regel transportablen Datenträger, um die betreffenden Daten im Schadensfall [versehentliches oder böswillig absichtliches Löschen, Hardware-Schäden, Verlust durch Diebstahl, Feuer oder Naturkatastrophen] unversehrt verfügbar zu haben. Der sichergestellte Datenbestand wird als Sicherungskopie oder Backup bezeichnet. Er ist vor unbefugtem Zugriff geschützt räumlich getrennt vom Trägersystem des gesicherten Datenbestands aufzubewahren)

www.pro-datenrettung.net/datenrettung-faq.html

http://de.wikipedia.org/wiki/Datensicherung

Copyright © VDE VERLAG GMBH, zuletzt aktualisiert am 19.07.2019