Leitebene
10.04.2018

Vinci Energies zeigt praxiserprobte Lösungen für die "Data-driven Factory"

Vinci Energies präsentiert auf der Hannover Messe Lösungen, die die industrielle Wertschöpfung verbessern. Dabei verbinden die Smart-Industry-Experten Industrietechnik und Digitalisierung. Als Highlight der "Data-driven Factory" wird die IIoT-Plattform für die Roboterautomatisierung angegeben, die Vinci Energies zusammen mit Kuka entwickelt hat.

Bernhard Kirchmair ist Chief Digital Officer bei Vinci Energies Deutschland (Bild: Vinci Energies)

"Die datenbasierte Fertigung - also die ,Data-driven Factory' - benötigt einen reibungslosen Informationsfluss zwischen operativer Technologie (OT) und IT. Dafür ist viel Integrationsarbeit in der Signal- und Datenverarbeitung nötig. Viele Technologie-Anbieter decken für Anwender nur eine Seite ab", sagt Bernhard Kirchmair, Chief Digital Officer bei Vinci Energies Deutschland. "VINCI Energies verbindet mit einem einzigartigen Ökosystem aus IT- und Industriespezialisten, Partnern und Start-ups das Beste aus beiden Welten. Von der Idee über Prototypen bis hin zur Produktivlösung - wir zeigen in Hannover einen ganzheitlichen Weg in die Industrie 4.0-Realität."

Die herstellerunabhängigen Systemintegratoren Actemium und Axians bilden das Herzstück des Ökosystems von Vinci Energies, das die "Data-driven Factory" schrittweise in praxiserprobten Lösungen realisiert. Die Experten von Actemium sind auf Automatisierungs-, Prozessleit- und EMSR-Technik spezialisiert, während die ICT-Experten von Axians in der Lage sind, Datenplattformen zu entwickeln und mit Rechenleistung zu versehen, digitale Zusammenarbeit zu ermöglichen und Cybersicherheit zu gewährleisten.

Gemeinsame Entwicklung von Vinci Energies und Kuka

Paradebeispiel der Synergien dieses Ökosystem ist die IIoT-Plattform für die Roboterautomatisierung von Vinci Energies und Kuka. Anhand dieser intelligenten Plattform lassen sich Leichtbauroboter stärker in Fertigungsprozesse integrieren. Die datenbasierte Prozesssteuerung steigert den Automatisierungsgrad und die Produktivität. Sämtliche Daten werden in konfigurierbaren Übersichten, sogenannten Dashboards, visuell dargestellt. Dadurch ist es möglich, eine hohe Transparenz zu schaffen und auf die speziellen Bedürfnisse der Anwender einzugehen, indem die Visualisierung individuell angepasst werden kann. Die gesammelten Daten werden in einem nächsten Schritt ausgewertet. Das Ziel: Technische Handlungsempfehlungen ableiten und dadurch bestehende Prozesse effizienter gestalten. Der an die IIoT-Plattform angeschlossene LBR iiwa von Kuka verfügt über feinfühlige Gelenkmomentsensoren in jeder seiner sieben Achsen. Sie befähigen den Leichtbauroboter zur Kontakterkennung und programmierbarer Nachgiebigkeit. Damit ist er in der Lage, empfindliche Teile sicher zu handhaben, mit exaktem Kraftaufwand zu montieren und Ausschuss oder Kollisionen zu vermeiden. 

Showcases von VINCI Energies: "Industrial Performance - digitally improved"

Darüber hinaus können sich Besucher am Messestand von VINCI Energies über diese Lösungen der Industriedigitalisierung informieren:

  • Smart-Industry-Portal als einheitliche Datenplattform für Gesamtanlageneffektivität (OEE): Im Smart-Industry-Portal von Axians fließen Fertigungsdaten automatisiert zusammen und werden nach Fehlerüberprüfung miteinander kombiniert. So lassen sich Optimierungspotenziale für eine höhere Gesamtanlageneffektivität/Overall Equipment Effectiveness (OEE) ausschöpfen.
  • Smart Maintenance - Service-Plattform für alle Betriebsleitsysteme: Mit der Datenmanagement-Lösung "Mobile Maintenance in One" von Actemium steigern Unternehmen der Prozessindustrie die Effizienz komplexer Prozesse. Mitarbeiter greifen mobil auf Informationen für Inbetriebnahme, Anlagenbetrieb sowie Wartung und Instandhaltung zu.
  • Smart Industry Analytics reduziert Ausschuss: Axians demonstriert in einem real existierenden Anwendungsbeispiel, wie sich anhand von Data-Analytics-Methoden in der Kunststoffindustrie Ausschuss reduzieren lässt. Dafür werden Sensordaten softwaregestützt ausgewertet und mit einer regelbasierten Produktionssteuerung kombiniert.
  • Digitaler Zwilling von Produktionsliegenschaften in Zusammenarbeit mit Navvis: Die Vinci-Energies-Marken Axians und Vinci Facilities haben mit dem Indoor-Navigations-Anbieter Navvis digitale 3D-Gebäudekopien entwickelt. Unternehmen können mit hochpräzisen Laser-Scans von Produktionsräume und Maschinen beispielsweise Service- und Instandhaltungskosten senken.
  • Digitale Mine in der Praxis: Actemium zeigt digitale Innovationen in der Rohstoffgewinnung. Dazu gehören ein 3D-Leitstand für Bagger und Fördertechnik sowie der Einsatz von Drohnen, um Minen zu überwachen und Daten zu erfassen.
  • Effizienz in Service und Instandhaltung auf SAP-Basis mit plattformunabhängiger Mobility-Lösung: Die NEO Mobile Suite von Axians verlängert SAP-Prozesse für technischen Kundenservice und Wartung bis zur Anlage vor Ort. Die digitale Erfassung aller Rückmeldedaten ersetzt papierbasierte Prozesse.
  • Vernetzte Fabriken benötigen ganzheitliche Cybersecurity-Strategien: Auf der Hannover Messe erläutern die Sicherheitsexperten von Vinci Energies anhand eines Cybersecurity Demonstrator Handlungsfelder und Schichten der Sicherheit von vernetzten Industrieanlagen.

www.vinci-energies.de

Hannover Messe: Halle 7, Stand B40

Produktberater für IP20-IO-Systeme

Finden Sie die passenden IP20-IO-Systeme mit dem Online-Produktberater Wie in einem Beratungsgespräch werden Sie interaktiv an die am besten passenden Produkte herangeführt.

Lesen Sie mehr...

Normen

DIN-VDE-Normen einfach online nutzen

Normen aus dem VDE VERLAG

» Mehr Informationen ...

Zum Schmunzeln

„Natürlich führe ich Selbstgespräche. Manchmal braucht man eben eine Expertenmeinung!“

Copyright © VDE VERLAG GMBH, zuletzt aktualisiert am 15.07.2018