Industrie 4.0
08.11.2018

Studie: Unterwegs zu digitalen Welten

Maschinen- und Anlagenbauer sind Vorreiter bei der Digitalisierung. So haben 82 % diese bereits in ihrer Unternehmensstrategie verankert. Damit liegt die Branche deutlich über dem Durchschnitt (76 %). Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage von Bitkom Research im Auftrag von Tata Consultancy Services (TCS) unter 954 Unternehmen mit 100 oder mehr Mitarbeitern in Deutschland.

Auch beim Einsatz neuer Technologien ist die Branche führend: Jeder fünfte Maschinenbauer (22 %) setzt bereits auf Künstliche Intelligenz. Das ist der höchste Wert im Branchenvergleich, der Durchschnitt liegt bei ledigllich 7 %. Auch in der Robotik und beim Einsatz von 3D-Druck-Verfahren ist der Maschinenbau absoluter Vorreiter. Das sind weitere Ergebnisse der Trendstudie „Unterwegs zu digitalen Welten – Deutschland startet in die technologische Zukunft".

Jedes zweite Unternehmen der Branche verwendet Big Data Analytics, beispielsweise um Sensordaten von Anlagen und Maschinen auszuwerten. Durch die Auswertung der Betriebsdaten erhalten die Hersteller erstmals Informationen über das tatsächliche Nutzungsverhalten, mit denen sie maßgeschneiderte Angebote entwickeln und Serviceleistungen optimieren können. So verändern sechs von zehn Unternehmen im Zuge der Digitalisierung bereits bestehende Produkte und Dienstleistungen.

„Die Frage für Unternehmen ist, welche Serviceszenarien um die Produkte herum entstehen können“, sagt Dr. Kay Müller-Jones, Leiter Consulting und Services Integration bei TCS. Ein gängiges Beispiel ist die vorausschauende Wartung, bei der die Produkte intelligent vernetzt sind, um Betriebsdaten permanent zu analysieren. Somit können Rückschlüsse auf den optimalen Zeitpunkt für Reparatur und Wartung gezogen werden.

„Grundsätzlich erschließen datenbasierte Geschäftsmodelle nicht notwendigerweise neue Umsatzpotenziale", sagt TCS-Experte Dr. Kay Müller-Jones. „Vielmehr werden sie kritischer Bestandteil des Kernproduktes selbst, um dessen langfristige Wettbewerbsfähigkeit sicherzustellen.“

Erfolg der Digitalisierung abhängig von Mitarbeitern

Häufiger als andere Branchen benötigen die Firmen laut der Studie bestimmte Tätigkeitsprofile: 56 % suchen Cloudexperten, 38 % Anwendungsentwickler und 34 % Virtual-Reality-Designer. Immerhin 17 % setzen Virtual Reality (VR) ein. VR-Systeme unterstützen Mitarbeiter unter anderem dabei, die richtigen Arbeitsschritte in der richtigen Reihenfolge auszuführen – etwa bei der Bedienung von Maschinen oder in der Montage komplexer Baugruppen. Viel Wert legt die Branche auch auf die Förderung der Digitalkompetenz ihrer Mitarbeiter (80 %). „Der Erfolg der digitalen Transformation hängt maßgeblich von den Mitarbeitern ab“, sagt Müller-Jones.

Weitere Ergebnisse der Trendstudie „Unterwegs zu digitalen Welten – Deutschland startet in die technologische Zukunft“ sind online verfügbar: http://studie-digitalisierung.de

Normen

DIN-VDE-Normen einfach online nutzen

Normen aus dem VDE VERLAG

» Mehr Informationen ...

Zum Schmunzeln

„Natürlich führe ich Selbstgespräche. Manchmal braucht man eben eine Expertenmeinung!“

Copyright © VDE VERLAG GMBH, zuletzt aktualisiert am 14.11.2018