Industrie 4.0
30.11.2018

SPS IPC Drives 2018: 1.630 Aussteller, 65.700 Besucher

Vom 27. bis 29. November fand die 29. Ausgabe der SPS IPC Drives statt. Insgesamt reisten rund 65.700 Interessenten (2017: 70.264) nach Nürnberg, um sich dort über die Produkte, Lösungen und Highlights der 1.630 Aussteller (2017: 1.675) zu informieren. Insgesamt wurden 17 Hallen und damit eine Fläche von 136.000 qm (2017: 130.000 qm) belegt.

Pressefrühstück auf der SPS IPC Drives 2018 in Nürnberg: Sylke Schulz-Metzner, Martin Roschkowski und Christian Wolf geben Details zum neuen Messenamen bekannt (Bild: VDE Verlag)

„Die SPS IPC Drives ist die weltweit wichtigste Leitmesse der Automatisierungstechnik. Hier trifft sich das ,Who is who' der Branche in einer einzigartigen Konzentration. Die Messe ist nach wie vor eine Arbeitsmesse. Das heißt, es kommt ein hoher Anteil Fachpublikum mit konkreten Fragen oder gar Projekten auf die Messe. Mit einem sehr hohen Anteil an Seniorexperten am Stand können wir bereits im Messegespräch sehr viele Fragen direkt beantworten bzw. Projektanfragen vertiefen. Gleichzeitig ist dies natürlich für unsere Mitarbeiter hochkonzentriertes Feedback aus der Welt der Automatisierung“, sagte Steffen Winkler Mitglied der Geschäftsleitung Business Unit Automation and Electrification Solutions bei der Bosch Rexroth AG.

Zuwachs bei Software- und IT-Angebot

Der Ausstellungsbereich „Software- und IT in der Fertigung“ wuchs erneut und belegte bei der SPS IPC Drives 2018 neben der Halle 6 nun auch die Halle 5. Fachbesucher konnten sich hier sowie auf der gesamten Messe, unter anderem über digitale Lösungen für die Industrie, Cyber-Security, Clouddienste und 5G informieren. Beliebte Anlaufstellen waren auch die Gemeinschaftsstände „Automation meets IT“ und „wireless in automation“, deren Kernthemen Industrie 4.0 und innovative Funktechnologien ebenso einen Einfluss auf die Automatiserungswelt von morgen haben.

Neben dem breiten Wissens- und Informationsangebot auf den Messeständen gab es auch ein umfassendes Rahmenprogramm, zum Beispiel die Guided Tours zu den Themen Smart Production, Smart Connectivity und IT-Security in Automation. Hinzu kamen zahlreiche Podiumsdiskussionen und Fachvorträge auf den vier Messeforen.

2019 mit neuem Namen

Bereits im Vorfeld der SPS IPC Drives hatte die Mesago für das 30. Jubiläumsjahr der Messe die Namensänderung in "SPS - smart production solutions" angebündigt. "Das ist ein mutiger Schritt in die richtige Richtung", lobte Christian Wolf, Vorsitzender des Ausstellerbeirats und Turck-Geschäftsführer, dieses Vorhaben auf einer Pressekonferenz am letzten Messetag.

"Wir sind seinerzeit mit ,SPS IPC Drives' mit einem Zugenbrecher und einer Zusammensetzung aus englischen und deutschen Begriffen gestartet. Mit dem langjährigen Untertitel ,elektrische Automatisierung' wollten wir später vermitteln, dass auf der Messe mehr als diese drei Themenbereiche gezeigt werden. Im Lauf der Zeit ließ sich aber auch mit diesem nicht mehr all das abbilden, was sich in der Automatisierung verändert hat. Darauf hin wurde 2018 der Claim ,Smart & Digital Automation' geboren. Und 2019 folgt nun die endgültige Umbenennung unter Beibehaltung des bekannten und etablierten Kürzels ,SPS'. Und auch das bewährte Konzept und die inhaltliche Ausrichtung bleiben bestehen", sagte Sylke Schulz-Metzner, Bereichsleiterin Mesago Messe Frankfurt GmbH auf der Pressekonferenz.

C. Wolf bezeichnete den nun gefundenen Namen als Nukleus für Industrie 4.0. "Kern der Messe wird weiterhin die Automatisierungstechnik bleiben. Allerdings wachsen OT und IT weiter zusammen und der Besucher möchte sich übergreifend auf der Messe informieren. So geht es für ihn darum, Lösungen für die Fabrik von morgen zu sondieren. Aus diesem Grund müssen wir auf der Messe auch einen Technologieausblick geben - neben der Beibehaltung des Arbeitscharakters." Er verwies ferner darauf, dass es wichtig gewesen sei, sich mit dem Messenamen nicht länger in der Ausrichtung zu limitieren und zugleich international verständlicher zu sein. "Der neue Brand lässt nun alles zu - auch technologische und themenspezifische Erweiterungen", fasst er zusammen

"Wir tun gut daran, für neue Technologien offen zu sein, wollen aber nicht mit einem neuen Messenamen einen Bauchladen aufmachen", gab S. Schulz-Metzner eine weitere Einordnung.

Die SPS 2019 wird vom 26. bis 28. November in Nürnberg stattfinden. sps-messe.de

Analyse 2018

Die ausführliche Messeanalyse mit weiteren Ergebnissen zur SPS IPC Drives 2018 steht ab Frühjahr 2019 zur Verfügung.

Normen

DIN-VDE-Normen einfach online nutzen

Normen aus dem VDE VERLAG

» Mehr Informationen ...

Zum Schmunzeln

„Natürlich führe ich Selbstgespräche. Manchmal braucht man eben eine Expertenmeinung!“

Copyright © VDE VERLAG GMBH, zuletzt aktualisiert am 12.12.2018