HMI & Panel-PC
21.11.2017

Cannon-Automata: Webpanels und ARM-basierte 32-bit-Controller

Auf der SPS IPC Drives stellt Cannon-Automata zum einen seine ARM-basierten 32-bit-Controller mit integriertem Feldbus- und Panel-Interface vor. Zum anderen mit dabei: L1/C1 Single- und Multitouch-Webpanels.

Übersicht über die L1/C1-Web-Panels (Bild: Cannon-Automata)

Webpanels bekommen aus Sicht von Cannon-Automata im Kontext von Industrie 4.0 eine immer größere Bedeutung. So ermöglichen webbasierte Visualisierungen den Zugang zur Bedienoberfläche von Maschinen und Anlagen von überall her und zu jeder Zeit. CANNON-Automata bietet mit den L1/C1-Automatisierungspanels in Verbindung mit der Webvisu-Software eine vielseitige Gerätefamilie für Webvisualisierungen.

Die Web-Panels verwenden als Hardwareplattform die Panels der L1/C1-Geräteserie. Die über zehn verschiedenen Fronteinheiten von 7 Zoll bis 21,5 Zoll im 16:9- oder 4:3-Displayformat, die mit resistivem Singletouch oder Glasfront mit PCAP-Multitouch verfügbar sind, können mit verschiedenen Systemeinheiten kombiniert werden. Es stehen Varianten mit leistungsstarker 32-bit-ARM-Cortex-A9-Multicore-CPU, Intel-Celeron- oder Core-i-CPU zur Verfügung. Bei Bedarf können Fronteinheit und PC auch voneinander getrennt über ein einziges, bis zu 100 m langes Kabel für Video, Touchscreen und Spannungsversorgung betrieben werden. Linux, Web-Browser und Java-VM bilden die Basis für den Einsatz der L1/C1 Automatisierungspanels als Web-Panel.

Die ARM-basierten 32-bit-Controller

 

Der K1-Controller deckt dank seiner leistungsstarken 32-bit-ARM-Cortex-A9-Multicore-CPU ein breites Anforderungsspektrum ab. Er eignet sich sowohl für universelle SPS-Anwendungen als auch für Anwendungen mit hohen Ansprüchen an Rechenleistung und Kommunikationsfähigkeit. Neben USB und Ethernet verfügt der K1-Controller über Onboard-IO, Ethercat-Master und CAN-Interface für den Anschluss zusätzlicher IO und Antriebe.

Für Applikationen, bei denen Steuerung und Visualisierung auf einem Gerät laufen, bilden die performante 3D Graphics Engine und das DVA-Panelinterface die Grundlage. Über das DVA-Panelinterface können die Automatisierungspanels der L1- und C1-Serie über ein einziges Kabel inkl. Stromversorgung angeschlossen werden. Alternativ kann der K1-Controller auch als Systemeinheit direkt auf der Rückseite der L1/C1-Panels montiert werden.

Programmiert wird der K1-Controller mit Codesys V3 in den gängigen IEC-61131-3-Sprachen. Visualisierungen können mit Codesys-Web-/Target-Visu oder Qt erstellt werden. Das Ethernet-Interface in Verbindung mit dem integrierten OPC-UA-Server ermöglicht die Integration in Smart-Factory-Strukturen und die Kommunikation mit Scada-Systemen.

WLAN, 3G-Modem oder RT-Ethernet-Interfaces können über den Mini-PCIe-Steckplatz nachgerüstet werden. Auf diese Weise ist zum Beispiel drahtlose Kommunikation für Industrie-4.0-Anwendungen möglich.

 

Features des K1 Controllers (Bild: Cannon-Automata)
 

http://www.cannon-automata.com/K1_de

http://www.cannon-automata.com/WebPanels-de

SPS IPC Drives: Halle 8, Stand 411

 

 

Normen

DIN-VDE-Normen einfach online nutzen

Normen aus dem VDE VERLAG

» Mehr Informationen ...

Zum Schmunzeln

„Natürlich führe ich Selbstgespräche. Manchmal braucht man eben eine Expertenmeinung!“

Copyright © VDE VERLAG GMBH, zuletzt aktualisiert am 14.11.2018