Data Processing & Analytics
02.07.2019

GFT: Akquisition der Axoom-Expertise und Entwicklungspartnerschaft mit Trumpf

Die GFT Technologies SE hat eine Vereinbarung zur Übernahme der Expertise der Trumpf-Tochtergesellschaft Axoom sowie eine Entwicklungspartnerschaft mit Trumpf bekanntgegeben. Mit Wirkung zum 1. Juli hat GFT die Axoom-Experten mit ihrer branchenübergreifenden IT- und Industrie-Expertise am Standort Karlsruhe übernommen.

Marika Lulay ist CEO der GFT Technologies SE (Bild: GFT)

GFT gibt den Zukauf sowie die Entwicklungspartnerschaft mit dem langjährigen Kooperationspartner Trumpf als strategischen Meilenstein an. Damit will das Unternehmen seine Industrieoffensive beschleunigen, seine Industriekompetenz ausbauen und sich zusätzlich einen neuen Standort in Karlsruhe erschließen.

Mit seiner IT- und Industriekompetenz will GFT Kunden im Industriesektor branchenübergreifend in ihrer Digitalisierungsstrategie unterstützen. Dazu werden Beratung und Implementierung rund um zukunftsweisende Technologien angeboten – von Cloud Engineering über Künstliche Intelligenz bis zum Internet of Things für Industrie 4.0. Der Schwerpunkt der gemeinsamen Projekte mit Trumpf liegt nach eigenen Angaben auf der schnellen Weiterentwicklung von Maschinensoftware zur einfacheren Umsetzung der vernetzen Fertigung und für Smart-Factory-Lösungen. In diesem Zusammenhang soll  Trumpf auch die Marke Axoom weiternutzen.

Industriesektor als Wachstumsmarkt 

GFTs Wachstumsstrategie umfasst die Diversifikation der Branchen- und Kundenstruktur. Dazu gehört insbesondere der Industriebereich, in dem GFT bereits mit Schlüsselkunden zusammenarbeitet.
Marika Lulay, CEO von GFT Technologies: „Die Akquisition des Axoom-Teams ist Teil unserer Investitionsstrategie zum Ausbau unserer Industriekompetenz und die Entwicklungspartnerschaft mit Trumpf ermöglicht uns, unsere Industrieoffensive breiter und schneller auszubauen. Diese betreibt GFT übrigens vom Kernstandort Deutschland aus.“
Axooms Standort in Karlsruhe wird neben Stuttgart als weiteres Standbein von GFT mit Kundennähe im süddeutschen Raum angegeben.

GFT stellt heraus, dass sich für die Axoom-Experten mit der Übernahme vielfältige Chancen böten: Sie könnten fundierte Beratung im Industriesektor liefern sowie Lösungen und Implementierung rund um zukunftsweisende Technologien für Kunden entwickeln – von Cloud Engineering über Künstliche Intelligenz und Internet of Things für Industrie 4.0 bis zu Blockchain.
„I-4.0 Technologie entwickelt sich rasant, das gilt auch für uns. AXOOM Mitarbeiter vereinen innovative IT-Kompetenz mit Industrie-Fachkenntnissen. Ich freue mich, sie in unserem weltweiten Team zu begrüßen und Kunden mit dieser tiefen Expertise zu beraten“, ergänzt Marika Lulay.

Trumpf: Fokus auf Maschinenkonnektivität 

Trumpf selbst plant nach Firmenangaben eine Fokussierung auf das Geschäft der eigenen Kunden und IIoT-Prozesse. So sollen die Weiterentwicklung der Maschinenkonnektivität und der Plattformaktivitäten künftig am Stammsitz in Ditzingen zusammengeführt werden. Ein Teil dieser Lösungen wurde bisher vom Tochterunternehmen Axoom in Karlsruhe entwickelt.

Mathias Kammüller, CDO von Trumpf: „Wir sind überzeugt, dass wir mit dieser Neuorganisation bei Trumpf und durch die Entwicklungspartnerschaft mit GFT künftig noch schneller und effektiver unsere digitale Ambition in der Blechfertigung umsetzen und unsere ausgewiesene Expertise im Bereich der Industrial IoT sowie der Smart Factory Lösungen rascher ausbauen können.“

www.gft.com

 

 

20 Jahre openautomation

Die Grundidee bleibt, die Dimensionen wachsen

„Eine Branche im Umbruch: Anwender fordern in aller Deutlichkeit kostensenkende, flexible und offene Automatisierungslösungen sowie Durchgängigkeit vom Sensor bis zum Management“ – dieser Grundanspruch hat sich über die letzten 20 Jahre nicht geändert, aber die Dimensionen, die neue Technologien mit sich bringen, lassen die Industrie 4.0 Wirklichkeit werden. Immer im Mittelpunkt dabei: Daten – das viel gepriesene Öl des 21. Jahrhunderts. Die Grundidee der vertikalen Integration bleibt, nur das Wording ändert sich heute.

» Weiterlesen ...

Normen

DIN-VDE-Normen einfach online nutzen

Normen aus dem VDE VERLAG

» Mehr Informationen ...

Zum Schmunzeln

Mann beim Bäcker: „Ich hätte gerne vier Brötchen.“
Bäcker: „Wenn Sie nur drei nehmen, gibt es eins umsonst!“
(Mann überlegt, wer hier nun der Vollidiot ist.)
Copyright © VDE VERLAG GMBH, zuletzt aktualisiert am 18.08.2019