Data Processing & Analytics
23.12.2014

Endress+Hauser: Drei Geschäftsführerwechsel innerhalb der Firmengruppe

Zum Ende des Jahres gehen drei Geschäftsführer von Firmen der Endress+Hauser-Gruppe in den Ruhestand. Bei den Vertriebsgesellschaften in Deutschland und Österreich sowie bei Endress+Hauser Process Solutions treten Führungskräfte aus den eigenen Reihen die Nachfolge an.

Veränderungen bei Endress+Hauser Deutschland

Bei Endress+Hauser Deutschland tritt zum Jahresende der langjährige Geschäftsführer Kurt Johannsen ab. Er begann seine berufliche Laufbahn bei Endress+Hauser 1981; seit 1999 war er Geschäftsführer des Sales Centers. Unter seiner Führung wurde der Umsatz in Deutschland mehr als verdoppelt, die Zahl der Mitarbeitenden stieg von 250 auf über 680. Sein Nachfolger ist Günther Lukassen (Bild rechts). Er ist seit 1. September 2014 in der Geschäftsführung des Sales Centers tätig. Der Ingenieur der Verfahrenstechnik arbeitet seit 1985 für Endress+Hauser, davon 20 Jahre für den deutschen Vertrieb. Er gilt als erfolgreicher Vertriebsmann und erfahrener Manager. „Meine größte Herausforderung sehe ich darin, ein sehr erfolgreiches Sales Center auf die Zukunft im internationalen Geschäft auszurichten und dabei den Bedürfnissen der lokalen Märkte und Kunden gerecht zu werden", kommentiert G. Lukassen seine neue Aufgabe.

Veränderungen bei Endress+Hauser Österreich

Nach 15 Jahren an der Spitze von Endress+Hauser Österreich tritt auch Wolfgang Adelsmayer zum Jahreswechsel in den Ruhestand. Er stand drei Jahrzehnte in den Diensten des Spezialisten für Mess- und Automatisierungstechnik. W. Adelsmayer trieb die Entwicklung des Sales Centers zu einer modernen Vertriebs- und Serviceorganisation mit heute knapp 70 Mitarbeitenden voran und setzte insbesondere im Dienstleistungsgeschäft Akzente. Seine Nachfolge zum 1. Januar 2015 hat der langjährige Vertriebsleiter Wolfgang Maurer (Bild links) übernommen. Er blickt auf insgesamt mehr als 13 Jahre bei Endress+Hauser zurück und baute insbesondere das Projektgeschäft aus. Zukünftig will er verstärkt das Wachstumspotenzial im Bereich kompletter Automatisierungslösungen erschließen. W. Maurer ist erst der dritte Geschäftsführer der 1967 gegründeten Vertriebsgesellschaft.

 

Veränderungen bei Endress+Hauser Process Solutions

In den Ruhestand geht Ende 2014 auch der Geschäftsführer von Endress+Hauser Process Solutions, Dr. Raimund Sommer. Er trat 2002 als Marketingleiter in das Kompetenzzentrum der Firmengruppe für digitale Kommunikation und Integration, Plant Asset Management und Automatisierungslösungen ein und übernahm 2003 dessen Leitung. Seitdem hat R. Sommer die erfolgreiche Entwicklung von Endress+Hauser Process Solutions mit heute mehr als 160 Beschäftigten maßgeblich geprägt. Sein Nachfolger, Dr. Rolf Birkhofer, war bisher Geschäftsführer bei Codewrights in Karlsruhe, einem Software-Dienstleister für PC-basierte Geräteintegration, an dem Endress+Hauser zwei Drittel der Anteile hält, die Firma Pepperl+Fuchs ein Drittel. R. Birkhofer startete 2002 bei Endress+Hauser Process Solutions, wechselte bald danach zu Codewrights und übernahm 2004 die Leitung des Unternehmens. Zurück bei Endress+Hauser Process Solutions, will er ab 1. Januar 2015 die erfolgreiche Fokussierung auf die Bereiche digitale Integration und Plant Asset Management fortsetzen.

www.de.endress.com

 

 

20 Jahre openautomation

Die Grundidee bleibt, die Dimensionen wachsen

„Eine Branche im Umbruch: Anwender fordern in aller Deutlichkeit kostensenkende, flexible und offene Automatisierungslösungen sowie Durchgängigkeit vom Sensor bis zum Management“ – dieser Grundanspruch hat sich über die letzten 20 Jahre nicht geändert, aber die Dimensionen, die neue Technologien mit sich bringen, lassen die Industrie 4.0 Wirklichkeit werden. Immer im Mittelpunkt dabei: Daten – das viel gepriesene Öl des 21. Jahrhunderts. Die Grundidee der vertikalen Integration bleibt, nur das Wording ändert sich heute.

» Weiterlesen ...

Normen

DIN-VDE-Normen einfach online nutzen

Normen aus dem VDE VERLAG

» Mehr Informationen ...

Zum Schmunzeln

Mann beim Bäcker: „Ich hätte gerne vier Brötchen.“
Bäcker: „Wenn Sie nur drei nehmen, gibt es eins umsonst!“
(Mann überlegt, wer hier nun der Vollidiot ist.)
Copyright © VDE VERLAG GMBH, zuletzt aktualisiert am 16.10.2019