Industrie 4.0
30.11.2018

CLPA gibt Fertigstellung von CC-Link-IE-TSN-Spezifikation bekannt

Auf der SPS IPC Drives hat die CC-Link Partner Association (CLPA) die Verfügbarkeit der Spezifikation von CC-Link IE TSN verkündet. CC-Link IE TSN kombiniert Gigabit-Bandbreite mit Time Sensitive Networking, um offene Netzwerklösungen für den Aufbau von Smart-Factory-Umgebungen bereitzustellen.

Auf einer Pressekonferenz während der SPS IPC Drives gaben CLPA-Mitglieder einen Einblick in die Vorteile der CC-Link-IE-TSN-Technologie sowie einen Ausblick auf zu erwartende -Produkte (Bild: VDE VERLAG)

CC-Link IE TSN wird als Netzwerk der nächsten Generation angegeben, das auf der aktuellen CC-Link-IE-Technologie aufbaut. Es wurde im Hinblick auf die zukünftigen Anforderungen des Markts entwickelt und um die Time-Sensitive-Networking-Technologie (TSN) erweitert. Durch die Diversifizierung der Entwicklungsmethoden ermöglicht die Spezifikation laut CLPA eine flexible Implementierung für verschiedene Gerätetypen, ebenso wie die Kommunikation unter Verwendung von Internet Protocol (IP) und der Technologie für Steuerungskommunikation. Es wird davon ausgegangen, dass durch die entsprechenden Effizienzsteigerungen smarte Fabriken schneller umgesetzt werden können.

Eigenschaften von CC-Link IE TSN

  • Flexibler Aufbau von IIoT-Systemen
     - setzt als Time-Sharing-Verfahren auf TSN-Ethernet-Kommunikation,
     - ermöglicht die Datenerfassung von Endgeräten mittels IP-Kommunikation bei gleichzeitiger Absicherung der Echtzeitfähigkeit.
  • Schnellere Time-to-Market und weniger Ausfallzeiten
     - einfachere Netzwerkdiagnostik durch den Einsatz universeller Ethernet-Diagnostiktools gemäß SNMP,
     - die Zeitsynchronisation kompatibler Geräte ermöglicht die Ursachen von Problemen einfach zu ermitteln.
  • Weiterer Produktivitätszuwachs
     - die verbesserte Kommunikationsleistung von CC-Link IE TSN bietet konkurrenzlose Zykluszeiten von unter 31,25 µs für Bewegungssteuerungen an,
     - die Trennung von Datenzyklen mit hoher, mittlerer und gemäßigter Geschwindigkeit optimiert die Leistungsfähigkeit aller Netzwerkstationen und des Gesamtsystems.
  •  Diversifizierung der Entwicklungsmethoden
     - bietet Entwicklungsmethoden für Hardware, die auf Asics basieren, und reinen Softwareentwicklungen, die auf Protocol-Stacks aufbauen,
     - unterstützt sowohl 1 Gbit/s als auch 100 Mbit/s.

Verfügbarkeit erster Produkte

Die detaillierte Spezifikation für CC-Link IE TSN wird den Partnerunternehmen der CLPA über die CLPA-Website zur Verfügung gestellt. Die Partner, die an der Formulierung der Spezifikation beteiligt waren, planen entsprechende Produktentwicklungen. Mit der Verfügbarkeit kompatibler Produkte wird ab 2019 gerechnet.

„Die Hirschmann Automation and Control GmbH ist ein Pionier im Bereich TSN. Wir haben die Technologie seit Beginn des Standardisierungsprojekts IEEE 802 vor vielen Jahren mitentwickelt und freuen uns sehr über die Einführung in die CC-Link-IE-TSN-Netzwerke. Durch Verwendung der TSN-Technologie macht CC-Link IE den nächsten Schritt zur Unterstützung der Anwendungen des IIoT und der smarten Fabriken der Gegenwart und der Zukunft. Industrial-Ethernet-Switches von Hirschmann bieten extrem hohe Synchronisationsqualität und Funktionen für hochpräzise Übertragung. Wir freuen uns darauf, CC-Link-IE-TSN-Netzwerke mit unserem TSN-Portfolio zu unterstützen“, sagt Oliver Kleineberg, Global CTO Core Networking, Hirschmann Automation and Control GmbH (eine Belden-Marke). 

„CC-Link IE TSN realisiert Highspeed-Computing, Motion Control und Visualisierung, die eine echte Integration von IT und OT ermöglichen und die Entstehung des IIoT beschleunigen. Auch wir werden durch Produktentwicklung und Kooperationen im Bereich Netzwerk-E/A, Safety System und Edge-Computing zur Verbreitung von CC-Link IE TSN beitragen“, so Riky Comini, Director, Industrial Automation, Transportation and Industrial Solutions bei Molex Incorporated.

„Balluff unterstützt als CLPA-Vorstandsmitglied seit vielen Jahren CC-Link und CC-Link IE. Unser Unternehmensclaim „Innovating Automation“ weist uns als Spezialanbieter für Sensorik und Automation aus, der auch Lösungen jenseits des Sensor-Kerngeschäfts anbietet. Als führendes Unternehmen in der Übertragung von IO-Link-Daten von intelligenten Sensoren zur Steuerung ist Balluff Partner für die Digitalisierung und die IIoT-Strategie unserer Kunden. Unsere CC-Link IE-IO-Block-Familie ermöglicht schnellen Datenzugriff in nahezu jeder Anwendung. Balluff freut sich auf die Fortsetzung der hervorragenden Zusammenarbeit mit der CLPA und wird das Portfolio mit neuen Lösungen und Produkten erweitern“, gibt Jürgen Gutekunst, Senior Vice President Mobility bei Balluff an.

24 Mio. installierte CC-Link IE- und CC-Link-Geräte

Die Anzahl an Komponenten, die über die offenen Netzwerke CC-Link IE Ethernet und CC-Link Fieldbus kommunizieren, überschritt 2017 die 22-Mio.-Marke. Nachdem die CC-Link Partner Association (CLPA) in den vergangenen vier Jahren ein steigendes jährliches Wachstum von über 2 Millionen Geräten pro Jahr verzeichnen konnte, geht sie davon aus, dass 2018 eine installierte Basis von gut 24 Mio. erreicht wird.

Die Anzahl der jährlich installierten Geräte, die mit der Feldbusversion CC-Link oder neuerdings mit der zunehmend erfolgreichen Gigabit-Ethernet-Version CC-Link IE ausgestattet sind, hat seit der Gründung der CLPA im Jahr 2000 kontinuierlich zugenommen. 2017 lag die jährliche Wachstumsrate bereits bei mehr als 15 % mit knapp 3 Millionen zusätzlich installierten Geräten im Vergleich zum Vorjahr.

"Das wachsende Angebot an CC-Link IE- und CC-Link-Geräten spiegelt die steigende Anzahl der CLPA-Partner wider“, sagt John Browett, General Manager der CLPA Europe. Derzeit gibt es weltweit über 3.400 Partnerunternehmen und mehr als 1.800 zertifizierte Produkte von mehr als  300 Herstellern.

In Japan und anderen Teilen Asiens sind die Lösungen der CLPA der Industriestandard mit einer entsprechenden Gesamtanzahl an installierten Geräten. Die Nutzung ist jedoch nicht auf diesen Markt beschränkt und die Verbreitung nimmt auch in Europa und auf dem amerikanischen Kontinent weiter zu. In Europa wurde die Akzeptanz unlängst durch eine gemeinsam von der CLPA und Profinet & Profibus International (PI) entwickelte Kompatibilitätsspezifikation unterstützt.

Eine weitere Entwicklung, von der die Endanwender von CC-Link IE profitiert haben, ist die Zusammenarbeit zwischen der CLPA und der OPC Foundation (OPCF), aus der eine Companion Specification für OPC UA für die CLPA-Technologie CSP+ for Machine hervorgegangen ist. Diese macht Prozesse transparenter und vereinfacht die Konfiguration und Wartung von Anlagensystemen, indem komplette Maschinen als Einzelgeräte behandelt werden.

J. Browett: „Die CLPA will ihren Nutzern Lösungen anbieten, die zur Erreichung der Ziele und Vorgaben der Industrie 4.0 beitragen. Deshalb haben wir den Weg für Kooperationen im Bereich der industriellen Netzwerke geebnet, sodass unsere Anwender aus einem breiten Angebot an offenen und flexiblen Lösungen vieler Hersteller, Entwickler und Integratoren schöpfen können. Wir gehen davon aus, dass dies einer der Hauptgründe dafür ist, dass die Unterstützung unserer Technologien seitens der Industrie weiterhin zunimmt.“

2017 lag die jährliche Wachstumsrate bereits bei mehr als 15 % mit knapp 3 Mio. zusätzlich installierten Geräten im Vergleich zum Vorjahr

www.cc-link.org

 

 

20 Jahre openautomation

Die Grundidee bleibt, die Dimensionen wachsen

„Eine Branche im Umbruch: Anwender fordern in aller Deutlichkeit kostensenkende, flexible und offene Automatisierungslösungen sowie Durchgängigkeit vom Sensor bis zum Management“ – dieser Grundanspruch hat sich über die letzten 20 Jahre nicht geändert, aber die Dimensionen, die neue Technologien mit sich bringen, lassen die Industrie 4.0 Wirklichkeit werden. Immer im Mittelpunkt dabei: Daten – das viel gepriesene Öl des 21. Jahrhunderts. Die Grundidee der vertikalen Integration bleibt, nur das Wording ändert sich heute.

» Weiterlesen ...

Normen

DIN-VDE-Normen einfach online nutzen

Normen aus dem VDE VERLAG

» Mehr Informationen ...

Zum Schmunzeln

Mann beim Bäcker: „Ich hätte gerne vier Brötchen.“
Bäcker: „Wenn Sie nur drei nehmen, gibt es eins umsonst!“
(Mann überlegt, wer hier nun der Vollidiot ist.)
Copyright © VDE VERLAG GMBH, zuletzt aktualisiert am 18.08.2019