News
04.05.2012

Studie: Maschinenbauer unzufrieden mit Engineering-Schnittstellen

Die größten Herausforderungen für den Maschinenbau sind derzeit die hohen Engineering-Kosten und die langen Projektlaufzeiten...

Die größten Herausforderungen für den Maschinenbau sind derzeit die hohen Engineering-Kosten und die langen Projektlaufzeiten. Dazu wünschen sich die Maschinenbauer von den Steuerungs- und Softwareherstellern insbesondere die Verbesserung der Schnittstellen zwischen Mechanik-CAD, Elektro-CAD und SPS-Programmierung.

 

Dies sind Auszüge der aktuellen Marktstudie "Engineering-Prozess: Mechanik – Elektrik – Software", die Anfang 2012 von Dipl.-Betriebswirtin Michaela Griesenbruch, wissenschaftliche Mitarbeiterin der Fachhochschule Südwestfalen, freiberuflich durchgeführt wurde. Die Studie wurde vom VDMA Elektrische Automation, Arbeitskreis Steuerungstechnik, fachlich unterstützt. Ziel war es, die Engineering-Abläufe und eingesetzten Softwareprodukte im Maschinenbau unabhängig zu erfassen.

 

Die Zielgruppe

Deutschlandweit gaben 364 Maschinenbauer, Steuerungsbauer und Ingenieurbüros Auskunft über ihre Prozesse, Anforderungen und Wünsche an das Engineering und die Softwarewerkzeuge. 50,4 % der Befragten gaben an, im Bereich der Elektrokonstruktion tätig zu sein, 26,4 % in der Geschäftsführung, 24,5 % in der Softwareentwicklung und 14,9 % in der mechanischen Konstruk­tion. Auf die Frage „Welche Art von Maschinen bauen Sie überwiegend?“ antworteten 53,7 % mit Sondermaschinen und 19,5 % mit Serienmaschinen. Die restlichen 26,8 % gaben den Anlagenbau an.

 

Schnittstellenzufriedenheit

Antworten auf die Frage: Wie zufrieden sind Sie mit der Schnittstelle: Elektro-CAD - SPS-Programmierung?

Antworten auf die Frage: Wie zufrieden sind Sie mit der Schnittstelle: Elektro-CAD - SPS-Programmierung?

Fast die Hälfte der Maschinenbauer (46 %) sind mit der Schnittstelle zwischen Elektro-CAD und SPS-Programmierung zufrieden, 6 % sogar sehr zufrieden. Dem gegenüber stehen 28,9 %, die weniger zufrieden und 19,1 %, die mit dieser Schnittstelle unzufrieden sind. Die hohe Unzufriedenheit rührt vor allem daher, dass bei diesen Maschinenbauern gar keine Schnittstelle vorhanden ist. Bezüglich der Schnittstelle Mechanik-CAD und Elektro-CAD zeigt sich eine noch höhere Unzufriedenheit. Hier besteht aus Sicht der Maschinenbauer ein deutlicher Handlungsbedarf seitens der Hersteller.

 

Anmerkung: Bei den meisten Maschinenbauern steht das mechanische Engineering im Vordergrund und nur in sehr wenigen Fällen startet der Entwicklungsprozess in allen Disziplinen gleichzeitig. Dies trifft nämlich nur etwa auf jeden 16. Maschinenbauer voll und ganz zu. Daher besteht auch seitens des Maschinenbaus Optimierungspotenzial, um den Entwicklungsprozess schneller und kostengünstiger zu gestalten.

 

Weitere Informationen unter www.marktstudien.org.

Antworten auf die Frage: Wie zufrieden sind Sie mit der Schnittstelle Elektro-CAD – SPS-Programmierung? (nach Gestaltung der Werkzeuge)

Antworten auf die Frage: Wie zufrieden sind Sie mit der Schnittstelle Elektro-CAD – SPS-Programmierung? (nach Gestaltung der Werkzeuge)

Produktberater für IP20-IO-Systeme

Finden Sie die passenden IP20-IO-Systeme mit dem Online-Produktberater Wie in einem Beratungsgespräch werden Sie interaktiv an die am besten passenden Produkte herangeführt.

Lesen Sie mehr...

In eigener Sache: Special Industrie 4.0

Das Thema Industrie 4.0 ist einer der größten Wachstumstreiber für die deutsche Industrie. In insgesamt drei Specials Industrie 4.0 informieren wir Sie in Interviews, Grundlagenberichten, Praxisbeiträgen usw. über Wissenswertes.

» E-Paper jetzt downloaden ...

» zur Android-App ...

» zur iPhone-/iPad-App...

Video-Tipp

der Redaktion

ZVEI nachgefragt mit Roland Bent zum Thema Industrie 4.0

ZVEI nachgefragt auf der SPS IPC Drives 2015 im November in Nürnberg zum Thema Anwendungsbeispiele in Industrie 4.0, mit Roland Bent von Phoenix Contact.

Zum Schmunzeln

Vorsatz für 2016: 10 Kilo abnehmen - fehlen nur noch 13!

Copyright © VDE VERLAG GMBH, zuletzt aktualisiert am 13.02.2016