News
29.05.2012

Weidmüller: 250 Interessenten tauschen sich zum Thema „Zukunft denken, Ideen verbinden“ aus

Die Teilnehmer der Podiumsdiskussion beleuchteten das Thema Nachhaltigkeit von verschiedenen Seiten, um dann in den gemeinsamen Austausch mit allen Gästen über zu leiten...

Die Teilnehmer der Podiumsdiskussion beleuchteten das Thema Nachhaltigkeit von verschiedenen Seiten, um dann in den gemeinsamen Austausch mit allen Gästen über zu leiten. (v.l.n.r: Moderator Matthias Wolk, Dr. Peter Köhler, Vorstandssprecher Weidmüller Gruppe, Dr. Oliver Herrmann, Präsident Hochschule OWL, Tobias Treseler, Kirchenrat, Stefan Wolf, Geschäftsleiter Peter Gläsel Stiftung und Redner Bernd Kolb)

Die Teilnehmer der Podiumsdiskussion beleuchteten das Thema Nachhaltigkeit von verschiedenen Seiten, um dann in den gemeinsamen Austausch mit allen Gästen über zu leiten. (v.l.n.r: Moderator Matthias Wolk, Dr. Peter Köhler, Vorstandssprecher Weidmüller Gruppe, Dr. Oliver Herrmann, Präsident Hochschule OWL, Tobias Treseler, Kirchenrat, Stefan Wolf, Geschäftsleiter Peter Gläsel Stiftung und Redner Bernd Kolb)

Am Samstagabend hatten die Peter Gläsel Stiftung und Weidmüller in das Detmolder Sommertheater zu einem Austausch zum Thema „Zukunft denken, Ideen verbinden“ eingeladen. Angeregt durch einen Vortrag von Entrepreneur und Innovator Bernd Kolb entwickelten hier mehr als 250 Teilnehmer gemeinsam kreative Ansatzpunkte und Aktionen für noch mehr Nachhaltigkeit in der Region.

 

„Als Familienvater sind Nachhaltigkeit und Zukunft für mich eng mit meinen Kindern verbunden. Was wollen und werden wir unseren Kindern übergeben? Ein Familienunternehmen zu sein bedeutet, dass Entscheidungen und Taten von heute die Zukunft nachfolgender Generationen prägen“, sagte Christian Gläsel, Aufsichtsratsvorsitzender von Weidmüller und Vorstand der Peter Gläsel Stiftung, in seiner Eröffnungsrede.

 

Einen beeindruckenden Einstieg in das Thema bot dann B. Kolb mit seinem Vortrag „Neues Denken für ein neues Zeitalter“. B. Kolb, ehemals deutscher Unternehmer des Jahres und Vorstand für Innovation der Deutschen Telekom, hat sich heute dem Thema Nachhaltigkeit verschrieben. „Wir haben auf den ersten Blick alles – aber wir werden nicht glücklicher. Die Frage ist: Was will ich haben und was will ich sein?“. Mit Zahlen und Fakten zu Themen, wie Klimawandel, Ressourcenknappheit und Glücklichkeits-Index, brachte B. Kolb die Herausforderung unserer heutigen Zeit auf den Punkt.

 

Angeregt durch Vortrag und Podiumsdiskussion tauschten die Teilnehmer anschließend ihre Ideen für mehr Nachhaltigkeit in der Region aus. Von E-Bike bis Verpackungsmüll wurden dabei unterschiedliche Aspekte angesprochen. B. Kolb zeigte sich beeindruckt von der Vielfalt und Kreativität der Ergebnisse: „Es ist das schönste Ergebnis, das ich mir wünschen kann, wenn aus meinem Vortrag intensiver Austausch und neue Impulse entstehen“. Um die Ergebnisse des Abends zu verfolgen und weitere Aktionen und Projekte daraus zu entwickeln, führt die Peter Gläsel Stiftung das Thema Nachhaltigkeit weiter. Interessierte können sich unter www.b-wusst.com in einen Verteiler eintragen und werden über weitere Aktivitäten informiert.

 

 

Video-Tipp

der Redaktion

VDMA: Industrie 4.0 - Next Steps

Deutschland befindet sich inmitten eines technologischen Sprungs. Der deutsche Maschinenbau beflügelt seit Jahren weltweit den industriellen Fortschritt. Der Begriff „Industrie 4.0" steht dabei für die Vision einer vierten Industriellen Revolution.

Zum Schmunzeln

Der Vorteil der Klugheit besteht darin, dass man sich dumm stellen kann. Umgekehrt ist es schon schwieriger.
Copyright © VDE VERLAG GMBH, zuletzt aktualisiert am 22.07.2014